| 22.58 Uhr

U21-EM
Schweden ist Portugals Finalgegner

Schweden zieht ins Finale ein
Schweden zieht ins Finale ein FOTO: ap, XMS
Prag. Schweden ist bei der Fußball-EM der U21-Junioren in Tschechien Endspielgegner von Deutschlands Halbfinalbezwinger Portugal. Die "Tre Kronor" gewannen in Prag das zweite Semifinale gegen Dänemark 4:1 (2:0) und spielen damit am Dienstag (20.45 Uhr/Sport1) wiederum in Tschechiens Hauptstadt gegen die Iberer zum zweiten Mal nach 1992 um ihren ersten Titelgewinn in Europas wichtigstem Nachwuchs-Wettbewerb.

Dänemark hingegen, das in der Vorrunde gegen Deutschland 0:3 verloren hatte, muss weiter auf seine erste Endspielteilnahme bei einer U21-EM warten.

Die ohne Bundesliga-Profi Branimir Hrgota von Champions-League-Starter Borussia Mönchengladbach angetretenen Schweden legten mit einem Doppelschlag Mitte des ersten Durchgangs den Grundstein zum Einzug ins Finale. Nachdem John Guidetti (23.) per Foulelfmeter für die Führung der Skandinavier gesorgt hatte, stellte Simon Tibbling nur drei Minuten später die Weichen auf Sieg.

Dänemark, das mit dem Deutschland-Trio Pierre-Emile Höjbjerg (FC Augsburg), Jannik Vestergaard (Werder Bremen) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig) ins Spiel gegangen war, konnte nach dem Seitenwechsel durch Uffe Bech (63.) zwar verkürzen, doch Joker Robin Quaison beseitigte sieben Minuten vor dem Schhluss alle Zweifel an Schwedens Erfolg.
Den Schlusspunkt setzte Oscar Hiljemark (90.+5).

Die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte in Olmütz ihre Hoffnungen auf den zweiten Titelgewinn nach 2009 begraben müssen. Gegen Portugal ging die Elf von DFB-Trainer Horst Hrubesch mit 0:5 (0:3) sang- und klanglos unter. Durch den Sprung in die Vorschlussrunde allerdings hatte der Weltmeister-Nachwuchs schon als erstes Männer-Team des DFB seit 1988 die Olympia-Qualifikation für die Spiele 2016 in Rio de Janeiro geschafft.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

U21-EM: Schweden ist Portugals Finalgegner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.