| 19.41 Uhr

Ermittlungen gegen Blatter
DFB-Chef Niersbach ist "fassungslos"

Porträt: Niersbach: Vom Journalisten zum Macher im Fußball
Porträt: Niersbach: Vom Journalisten zum Macher im Fußball FOTO: RPO
Frankfurt/Main. Wolfgang Niersbach, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, hat sich nach der Aufnahme des Ermittlungsverfahrens der Schweizer Bundesanwaltschaft gegen Fifa-Chef Sepp Blatter "fassungslos" gezeigt.

"In der heutigen Exko-Sitzung ist das mit keiner Silbe erwähnt worden. Ich habe das Fifa-Gebäude in dem Glauben verlassen, dass sich Sepp Blatter in der angesetzten Pressekonferenz zur aktuellen Lage äußern wird. Erst später habe ich erfahren, dass durch die Schweizer Behörden ein Verfahren gegen ihn eröffnet worden ist. Die Nachricht macht mich fassungslos", erklärte Niersbach am Freitagabend in einer schriftlich übermittelten Stellungnahme.

Die ursprünglich für Freitagnachmittag angesetzte Pressekonferenz nach der Sitzung der Fifa-Exekutivkomitees war fünf Minuten vor Beginn abgesagt worden. In der Korruptionsaffäre des Fußball-Weltverbandes ermittelt die Bundesanwaltschaft in der Schweiz jetzt auch gegen Blatter.

Die Behörden eröffneten ein Strafverfahren gegen den Fifa-Boss und untersuchen auch einen fragwürdigen Deal mit Fifa-Chef Michel Platini. Blatter muss sich seit Freitag "wegen des Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung" und Veruntreuung verantworten, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sepp Blatter und FIFA machen Wolfgang Niersbach "fassungslos"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.