| 19.48 Uhr

Superstar bleibt gesperrt
Ronaldo reagiert mit Spott auf Entscheidung des Verbandes

Fotos: Ronaldo fliegt für Striptease und Schwalbe vom Platz
Fotos: Ronaldo fliegt für Striptease und Schwalbe vom Platz FOTO: afp
Madrid. Der spanische Fußballverband RFEF hat den Einspruch von Rekordmeister Real Madrid gegen die Sperre von Weltfußballer Cristiano Ronaldo am Mittwoch abgewiesen. Damit bleibt der Portugiese für fünf Spiele gesperrt.

Ronaldo zeigte wenig Verständnis für die Entscheidung und wittert sogar eine Kampagne gegen seine Person. "Für mich ist das übertrieben und lächerlich, das nennt man Verfolgung!", schrieb der 32-Jährige bei Instagram: "Danke an meine Teamkollegen und Fans für die Unterstützung!!!"

Superstar Ronaldo hatte beim 3:1-Hinspielsieg seines Teams im spanischen Supercup beim Erzrivalen FC Barcelona Schiedsrichter Ricardo de Burgos Bengoetxea geschubst. Das Rückspiel findet am Mittwochabend statt. Der Klub von Weltmeister Toni Kroos startet am Sonntag bei Deportivo La Coruña in die neue Liga-Saison.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cristiano Ronaldo bleibt für fünf Spiele gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.