| 10.21 Uhr

"Man muss tun, was einen glücklich macht"
Cristiano Ronaldo kokettiert mit Abschied von Real

Fotos: Cristiano Ronaldo – Weltfußballer, Schönling, Torjäger
Fotos: Cristiano Ronaldo – Weltfußballer, Schönling, Torjäger FOTO: afp
Madrid. Weltfußballer Cristiano Ronaldo kokettiert mit einem Abschied vom spanischen Spitzenklub Real Madrid. "Warum denn nicht?", antwortete der Portugiese in einem Interview auf die Frage, ob er sich eines Tages einen Wechsel vorstellen könne.

"Im Moment spiele ich für Real Madrid, aber man kann nie wissen. Man muss tun, was einen glücklich macht. Was morgen passiert, weiß niemand", führte er im Gespräch mit dem Fachmagazin "kicker" fort.

Der mit etlichen individuellen Titeln ausgezeichnete Ronaldo (30), dessen Leben ab dem 9. November in einem Dokumentarfilm im Kino zu sehen ist, spielt seit 2009 für die Königlichen und gewann mit Real unter anderem 2014 die Champions League. "Ich kann nur sagen, dass ich immer mein Bestes geben werden, für meinen Klub und für Portugal", sagte der Superstar, der weiterhin sehr von sich überzeugt ist: "Für Sie ist vielleicht Lionel Messi der Beste, ein anderer denkt vielleicht an Andres Iniesta. Ich respektiere das. Aber für mich bin ich der Beste."

Ein Abschied aus Madrid dürfte allerdings sehr kostspielig sein: Angeblich liegt die Ablösesumme für den nach wie vor teuersten Fußballer der Welt (94 Millionen beim Wechsel von Manchester United nach Madrid) bei einer Milliarde Euro.

(can/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cristiano Ronaldo kokettiert mit Abschied von Real Madrid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.