| 16.49 Uhr

Umbau für 400 Millionen Euro
Camp Nou in Barcelona soll bald 105.000 Zuschauer fassen

Bayer trainiert im Camp Nou
Bayer trainiert im Camp Nou FOTO: afp, JL/raf
Barcelona. Vier Jahre soll es dauern, knapp 400 Millionen Euro kosten: Der FC Barcelona hat die Umbaupläne für sein "neues Camp Nou" vorgestellt.

Nach einer offenen Ausschreibung im vorigen Jahr habe eine Jury den Auftrag für die Konzeptgestaltung des Stadions an das japanische Architektenbüro Nikken Sekkei vergeben, teilte der spanische Traditionsklub am späten Dienstagabend mit.

Mit einer "offenen, eleganten und zeitlosen" Vision konnte sich das Büro gegen insgesamt 25 Mitbewerber durchsetzen. Nikken Sekkei ist eher für seine Hochhaus- und Turmbauwerke wie den "Tokyo Skytree", den derzeit höchsten Fernsehturm der Welt, bekannt.

Der neue Entwurf der 1957 errichteten Arena sieht unter anderem eine Rundum-Überdachung und eine Erhöhung der Kapazität von 99.000 auf 105.000 Zuschauer vor. Die Arbeiten an dem Stadion werden voraussichtlich im Mai kommenden Jahres beginnen und spätestens bis zur Saison 2021/22 abgeschlossen sein. Das Team um Superstar Lionel Messi wird während der Baumaßnahmen jedoch nicht auf eine alternative Spielstätte ausweichen müssen. In wenigen Wochen sollen die Konstruktionspläne der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Barcelona baut Camp Nou weiter aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.