| 10.30 Uhr

Twitter wird Zugang zum Verhängnis
Barcelona entlässt Guardiola sieben Stunden nach Verpflichtung

Düsseldorf. So schnell kann das gehen: Nur sieben Stunden nach seiner Verpflichtung ist Sergi Guardiola vom FC Barcelona wieder entlassen worden. Zwei Jahre alte Tweets wurden ihm zum Verhängnis.

Am Montag gaben die Katalanen die Verpflichtung von drei Spielern für ihre zweite Mannschaft bekannt. Einer von ihnen: Sergi Guardiola, 24 Jahre alt, nicht verwandt oder verschwägert mit Bayern Münchens Cheftrainer Pep Guardiola.

Doch der Vertrag des Stürmers wurde nach nur sieben Stunden wieder aufgehoben. Guardiola hatte 2013 beleidigende Tweets über den FC Barcelona und die Region Katalonien abgesetzt. "Scheiß Katalanen" und "Hala Madrid", ein Schlachtruf zur Anfeuerung von Barcas Erzfeind Real Madrid, waren in seinem Twitter-Profil noch zu finden.

Der FC Barcelona begründete die Entscheidung, Guardiola nach wenigen Stunden zu entlassen. "Wir haben entschieden, den Vertrag mit Sergi Guardiola heute Nachmittag zu annullieren, da er über Barcelona und Katalonien beleidigende Tweets gepostet hat", hieß es in einem Statement des Klubs. Dumm gelaufen.

(seeg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Barcelona entlässt Segi Guardiola wegen beleidigender Tweets


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.