| 11.56 Uhr

Viertelfinale gegen Atletico
Messi hat gegen Atletico das 500. Profitor vor Augen

Messi macht als erster Spieler die 300 voll
Messi macht als erster Spieler die 300 voll FOTO: afp, tg/mr/tg
Barcelona/Hamburg. Den Wirbel um seine Erwähnung in den Panama-Papers will Weltfußballer Lionel Messi auf dem Spielfeld kontern. Ein Treffer im innerspanischen Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Atletico Madrid wäre das 500. Profitor des Argentiniers.

In den Panama-Papers wird sein Name mit hässlichen Geldschiebereien in Verbindung gebracht, in der Königsklasse will Lionel Messi mit sportlichen Schlagzeilen kontern: Gelingt dem Weltfußballer im innerspanischen Viertelfinal-Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr/Live-Ticker) gegen Atletico Madrid ein Treffer wäre es das 500. Tor seiner Profikarriere.

Und die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn die Gäste aus der Hauptstadt gehören zu den absoluten Lieblingsgegnern des Argentiniers. In 28 Spielen gegen Atletico - drei Dreierpacks eingeschlossen - traf der 28-Jährige 25-mal, eine Quote, die noch kein anderer Spieler erreicht hat.

Für Barca-Trainer Luis Enrique ist indes weit wichtiger, dass seine Schützlinge die 1:2-Niederlage im Clasico gegen den Erzrivalen Real Madrid schnell aus den Köpfen verdrängen. "Der Schmerz ist vorbei, das Spiel Geschichte. Aus jeder Niederlage kann man lernen, das werden wir tun", sagte der Coach. Ein halbes Jahr lang waren die Katalanen in 39 Pflichtspielen in Folge unbesiegt geblieben.

Einen Weckruf an seine Teamkollegen jedoch formulierte Abwehrchef Gerard Pique: "Die Saison dauert noch zwei Monate, wir dürfen jetzt nicht in ein Loch fallen." Auch Mittelfeldspieler Andres Iniesta warnte. "Wir müssen das Real-Spiel gut analysieren, damit wir nicht erneut verlieren", sagte der Mittelfeldspieler.

Doch nicht nur für Messi, der jegliche Verwicklung in die in den Panama-Papers erwähnten Geschäfte abstritt, sondern auch für Barca insgesamt waren die Kastilier in der jüngeren Vergangenheit ein dankbarer Gegner: Die letzten sechs Begegnungen gingen allesamt an den Tabellenführer der Primera Division.

Hoffnungsträger der Gäste ist Antoine Griezmann. Der französische Nationalspieler trug sich in den letzten sechs Partien regelmäßig in die Torschützenliste ein, gleich zweimal beim 5:1-Kantersieg gegen Betis Sevilla mit Abwehrchef Heiko Westermann.

Gegenwehr aus Deutschland hat Griezmann auch gegen Barca zu erwarten, denn wie immer auf internationalem Parkett steht Marc-Andre ter Stegen bei den Gastgebern zwischen den Pfosten. Auch die Spielleitung ist deutsch: Als Schiedsrichter wurde Felix Brych aus München nominiert.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lionel Messi kann gegen Atletico Madrid das 500. Profitor erzielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.