| 13.10 Uhr

8:0 bei Deportivo
Suárez knipst bei Barca "wieder das Licht an"

Bilder: Barca schießt La Coruna aus dem eigenen Stadion
Bilder: Barca schießt La Coruna aus dem eigenen Stadion FOTO: dpa, dcm sam
Madrid/München. Ein überragender Luis Suárez hat das zuletzt kriselnde Barcelona wieder auf Kurs gebracht. Doch Bayern-Gegner Atlético Madrid und auch Real halten die Meisterschaft in Spanien offen.

Luis Suárez glänzt, der FC Barcelona lebt! Und wie! Das zeigte das 8:0 bei Deportivo La Coruna mit vier Toren und drei Vorlagen des überragenden Uruguayers überdeutlich. Der Frust über das überraschende Champions-League-Aus sitzt bei Barca zwar immer noch tief, aber immerhin haben Super-Suárez, Lionel Messi und Co. im Herzschlagfinale der Primera División ein Zeichen an die hartnäckige Konkurrenz aus Madrid gesendet.

Für El Mundo Deportivo war es nach den jüngsten Enttäuschungen ein "therapeutischer" Sieg. "Sie leben", titelte Sport. Von einem "anti-depressiven uruguayischen Rezept" schrieb die AS. Dank Suárez gehe für den Titelverteidiger vier Spieltage vor Saisonschluss "wieder das Licht an. So lange du solche Spieler in der Mannschaft hast, ist das Team nicht tot."

Zuletzt lag Barcelona aber mindestens auf der Intensivstation. Das Viertelfinal-Aus in der Königsklasse gegen Atlético und drei Niederlagen in Serie in der Liga hatten beim vermeintlich weltbesten Team tiefe Spuren hinterlassen. Doch Barcelona scheint sich im Endspurt rechtzeitig wieder zu fangen.

MSN-Sturm wieder zurück

"Wir sind keine Maschinen und machen auch Fehler. Das war aber eine Demonstration, dass wir zusammenstehen und unbedingt Meister werden wollen. Wir haben es in unserer Hand", sagte Torjäger Suárez nach seinen Ligatreffern 27 bis 30 (11., 24., 53. und 64.) freudestrahlend.

Dass der 29-Jährige noch drei Tore auflegte, ging angesichts seines Tor-Festivals fast unter. Auch die Treffer der beiden anderen Superstars Messi und Neymar waren allenfalls eine Randnotiz angesichts der Gala ihres Kollegen. Dennoch meinte El Mundo Deportivo: "Das Dreigestirn ist zurück."

Dies ist auch bitter nötig, denn Atlético und Real machen Druck. Die Königlichen gewannen 3:0 gegen Villarreal und liegen einen Punkt hinter dem Erzrivalen. Bayern-Gegner Atlético siegte durch einen Treffer von Torjäger Fernando Torres 1:0 bei Athletic Bilbao. "Torres ist der Anführer des Widerstandes", schrieb Marca, "Atleti" ist weiter gleichauf mit Barcelona.

Allerdings wurde der Erfolg des Teams von Trainer Diego Simeone durch die Verletzung des Abwehrchefs Diego Godin getrübt. Der 30-Jährige aus Uruguay musste mit Oberschenkelproblemen schon nach zehn Minuten ausgewechselt werden. Sein Einsatz im Halbfinal-Hinspiel der Champions League am kommenden Mittwoch in Madrid gegen den FC Bayern soll zumindest fraglich sein. Für die beste Defensive der Primera División (16 Gegentore) und der Königsklasse (5) wäre dies ein herber Verlust.

Auch Real-Superstar Cristiano Ronaldo scheint vor dem Halbfinal-Hinspiel bei Manchester City angeschlagen zu sein. Kurz vor Schluss hatte sich der Portugiese an den Oberschenkel gefasst. Es sei aber "nichts Ernstes", sagte Trainer Zinedine Zidane.

(areh/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Luis Suárez knipst beim FC Barcelona "wieder das Licht an"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.