| 12.06 Uhr

Umfassende Sicherheitsvorkehrungen
Spaniens Innenminister: Absage des Clasico derzeit nicht geplant

Fotos: Barca gewinnt Clasico gegen Real
Fotos: Barca gewinnt Clasico gegen Real FOTO: ap, PDJ
Madrid. Die spanischen Behörden denken auch nach den Bombenanschlägen von Paris nicht an eine Absage des anstehenden Topspiels zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

"Derzeit liegen keine objektiven Beweggründe vor, die eine Absage rechtfertigen würden", sagte Spaniens Innenminister Jorge Fernandez Díaz am Mittwoch dem Radiosender RAC1. "Ich verstehe die Aufregung, aber die Leute können Vertrauen haben in die Sicherheitskräfte und deren Kampf gegen den Terrorismus."

Der Minister kündigte für den Clasico an diesem Samstag im Madrider Bernabeu-Stadion umfassende Sicherheitsvorkehrungen an. "Es werden nicht nur die Zugänge zum Stadion kontrolliert, sondern auch die Umgebung der Arena", sagte er. Die Madrider Präfektin Concepción Dancausa kündigte an: "Man wird sogar die Brötchen kontrollieren müssen, die die Zuschauer mit ins Stadion nehmen."

Der spanische Staatssekretär für Sport, Miguel Cardenal, betonte: "Die Lage in Spanien hat sich in den vergangenen zwei Wochen nicht geändert." Es sei das Beste, an die Möglichkeit einer Absage des Clasico gar nicht erst zu denken.

Der sozialistische Oppositionsführer Pedro Sanchez kritisierte die Entscheidung der Behörden in Belgien, das für Dienstag angesetzte Länderspiel gegen Spanien aus Sicherheitsgründen abzusagen. "Die Terroristen wollen erreichen, dass wir unsere Lebensweise ändern, und in diese Falle dürfen wir uns nicht locken lassen."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Real Madrid gegen FC Barcelona: Absage des Clasico derzeit nicht geplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.