| 12.55 Uhr

Wollen Wolfsburg "überrollen"
Real spuckt nach Sieg in der Liga wieder große Töne

Fotos: Barca patzt bei patzt bei Real Sociedad
Fotos: Barca patzt bei patzt bei Real Sociedad FOTO: dpa, cdv hm
Madrid/München. Real Madrid hat sich für das Wolfsburg-Spiel warmgeschossen. Dagegen zeigt der FC Barcelona ungewohnte Schwächen und macht so die Meisterschaft in Spanien wieder spannend.

Der Wolfsburg-Frust ist überwunden, die Hoffnung auf das Halbfinale bei Real Madrid zurück. "Ich bin nach dieser ersten Halbzeit jetzt wieder optimistischer für Dienstag. Wir wissen, was zu tun ist. Wir liegen zwei Tore zurück, aber wir können in Bernabeu Großes leisten. Wir wollen die Fans stolz machen", sagte Real-Coach Zinedine Zidane nach dem souveränen 4:0 (4:0) gegen SD Eibar mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/Live-Ticker) gegen den VfL Wolfsburg.

Der frühere Leverkusener Daniel Carvajal kündigte den Wölfen nach dem überraschenden 0:2 im Hinspiel schon einmal einen "Krieg" an. "Mit 80.000 Zuschauern im Rücken werden wir versuchen, Wolfsburg zu überrollen. Es ist keine Utopie, mit zwei oder drei Toren Unterschied zu gewinnen", betonte der Abwehrspieler.

Cristiano Ronaldo mit dem nächsten Rekord

Der klare Sieg in der Liga und das 30. Saisontor von Superstar Cristiano Ronaldo, der damit einen Rekord aufstellte, geben den Königlichen reichlich Rückenwind für die Königsklasse - zumal selbst in der Meisterschaft nun wieder alles möglich scheint. Während Real seine Pflichtaufgabe auch ohne etliche Stammspieler - Zidane schonte unter anderem Toni Kroos, Gareth Bale oder Luka Modric - problemlos erledigte, strauchelte Tabellenführer FC Barcelona erneut.

Dem 1:2 im Clasico gegen Erzfeind Real in der vergangenen Woche folgte nun ein ernüchterndes 0:1 (0:1) bei Real Sociedad San Sebastian. Der einst komfortable Vorsprung von Lionel Messi und Co. auf Atletico und Real Madrid ist auf drei bzw. vier Punkte geschmolzen.

Fotos: Real Madrid besiegt SD Eibar 4:0 FOTO: dpa, yv cdv hm

FC Barcelona schwächelt 

"Die Liga lebt wieder", titelte Marca. "Wir haben nie gesagt, dass die Meisterschaft schon entschieden ist", sagte Barcelonas Trainer Luis Enrique enttäuscht, für den die Formkrise seiner Stars zur Unzeit kommt. Bereits am Mittwoch steht in der Champions League das Rückspiel bei Atletico an. Das 2:1 aus dem Hinspiel ist nicht gerade eine beruhigende Ausgangsposition. "Wir müssen die Mannschaft stützen, wenn sie uns braucht. Und jetzt ist die Zeit dafür", forderte Enrique deshalb alle auf.

Während Messi in San Sebastian leer ausging, traf dessen Rivale Ronaldo zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen Eibar. Der Portugiese sicherte sich damit einen Eintrag in die Fußball-Geschichtsbücher. Ronaldo ist der erste Spieler in der Primera Division, der in sechs Spielzeiten in Folge 30 oder mehr Treffer erzielt hat.

Seine persönliche Bestmarke von 48 Toren aus der letzten Saison wird er in den acht verbleibenden Spielen aber wahrscheinlich nicht überbieten. Das dürfte den dreimaligen Weltfußballer aber kaum kümmern - Hauptsache es gibt gegen Wolfsburg nicht wieder ein böses Erwachen.

Weltmeister Shkodran Mustafi verbesserte sich mit dem FC Valencia durch einen Sieg über den FC Sevilla in der Tabelle leicht. Nach dem 2:1 (1:0) am Sonntag rangiert das Team um den deutschen Verteidiger vorerst auf Rang 13, kann aber am Montag noch von Aufsteiger UD Las Palmas überholt werden. Alvaro Negredo erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Gastgeber, nachdem Sevillas Kevin Gameiro (86.) zuvor die Valencia-Führung durch Daniel Parejo (41.) egalisiert hatte. Mustafi spielte durch und sah die Gelbe Karte.

(seeg/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Real Madrid spuckt nach Sieg in der Liga wieder große Töne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.