| 13.14 Uhr

Verbandschef
Spaniens Sportbehörde fordert Rücktritt von Villar Llona

Madrid. Spaniens oberste Sportbehörde (CSD) hat den in einen Korruptionsskandal verwickelten Präsidenten des spanischen Fußballverbandes, Ángel María Villar Llona, zum Rücktritt aufgefordert. "Die Lösung, die einzige Lösung ist, dass Villar Llona zurücktritt", zitierte die Zeitung "ABC" CSD-Chef José Ramón Lete. Die einstimmige Entscheidung sei bei einem Treffen Letes mit hohen spanischen Fußballfunktionären gefallen. Sollte Villar Llona sich weigern, könnte die Behörde den Verbandschef im November mit einem Misstrauenantrag seines Amtes entheben lassen, berichteten Medien. Villar Llona war Mitte Juli unter dem Vorwurf der Korruption, Fälschung und Unterschlagung festgenommen und in Untersuchungshaft genommen worden. Anfang August war er auf Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden. Der CSD hatte bereits Ende Juli entschieden, den 67-Jährigen für ein Jahr zu suspendieren. Auch war der Funktionär im Zuge der Affäre von seinen Posten als Vizepräsident der Europäischen Fußball-Union Uefa und des Weltverbandes Fifa zurückgetreten. Der Baske, der seit fast 30 Jahren den spanischen Verband RFEF leitet, soll unter anderem Gelder des Verbandes verwendet haben, um sich Vorteile zu sichern. Auch gegen seinen Sohn Gorka und weitere Spitzenfunktionäre läuft ein Verfahren.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verbandschef: Spaniens Sportbehörde fordert Rücktritt von Villar Llona


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.