| 12.15 Uhr

1,5 Millionen Euro nicht versteuert?
Nach Messi hat nun Mascherano Ärger mit der Justiz

Fotos: Mascherano geht gegen die Niederlande k.o.
Fotos: Mascherano geht gegen die Niederlande k.o. FOTO: afp, Desk
Barcelona. Abwehrstar Javier Mascherano vom spanischen Triple-Sieger FC Barcelona hat handfesten Ärger mit der Justiz.

Wie die Tageszeitung "El Pais" berichtet, hat der 31 Jahre alte Argentinier 1,5 Millionen Euro Einnahmen aus dem Verkauf von Bildrechten in den Jahren 2011 und 2012 nicht versteuert. Die betreffende Summe ließ Mascherano an zwei Firmen auf Madeira und in Miami überweisen.

Zwar hat der 118-malige Nationalspieler auf Raten seiner Anwälte mittlerweile die Steuerschuld von rund 750.000 Euro plus eine freiwillige Buße von 200.000 Euro gezahlt, um ein Strafverfahren wird er aber wohl dennoch nicht herumkommen.

Mascherano ist nicht der einzige Barca-Profi, der wegen zu laxen Umgangs mit seiner Steuerpflicht in die Schlagzeilen geraten ist. Sein Landsmann Lionel Messi soll zwischen 2007 und 2009 Einnahmen in Höhe von 10,1 Millionen Euro für Bildrechte ins Ausland gelenkt und in Spanien nicht versteuert haben.

Nach Beginn der Untersuchungen gegen den Stürmerstar im Sommer 2013 hatte sein Vater Jorge die Verantwortung für das Vergehen übernommen, während Messi selbst rund fünf Millionen Euro Nachzahlung an den spanischen Fiskus überwies.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wie Lionel Messi: Javier Mascherano soll Steuern hinterzogen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.