| 17.42 Uhr

Star der U21-EM
Carvalho stellt eigene Gesetze auf

William Carvalho stellt eigene Gesetze auf
FOTO: dpa, pp mr
Prag. Der Portugiese William Carvalho ist der Star der U21-EM. Am Dienstag will der 23-Jährige den Titel holen und sogar Luis Figo und Cristiano Ronaldo überflügeln.

William Carvalho ist kein Freund großer Worte, der bullige Portugiese lässt lieber Taten sprechen. So wie bei der 5:0-Gala gegen Deutschland im Halbfinale der U21-EM, als er dem DFB-Team die Grenzen aufzeigte. Wenn Carvalho vor dem Endspiel gegen Schweden am Dienstag (20.45 Uhr/Live-Ticker) also davon spricht, "Geschichte schreiben" zu wollen, ist das schon ein ziemlich forscher Satz für den Star des Turniers.

Die Krone liegt jedenfalls bereit für "Prinz William", alles andere als der Titel wäre in der Goldenen Stadt Prag eine Überraschung. Ein Sieg wäre "das Sahnehäubchen auf dem Kuchen", sagt Carvalho, noch so ein seltener Satz des 23-Jährigen. Sogar Luis Figo und Cristiano Ronaldo kann Carvalho überflügeln: Trotz großer Namen und einer "goldenen Generation" hat Portugal bislang nie eine U21-EM gewonnen.

Carvalho soll das ändern. Im Internet findet sich ein Video mit seinen besten Szenen aus dem Spiel gegen Deutschland. Es dauert fast fünf Minuten, schon das sagt viel aus über die Dominanz des wuchtigen Sechsers. In dem Clip liegen ziemlich viele Spieler in weißen Trikots ziemlich häufig auf dem Boden und schauen dem Hünen hinterher. Carvalho liegt quasi nie, er ist der Fels in der Brandung.

"Bei Carvalho gelten eigene Gesetze der Schwerkraft. In seinem Universum dreht sich das Spiel um ihn herum", schrieb die englische Tageszeitung Guardian. Mit seiner Gelassenheit war das Kraftpaket der Ruhepol in der verspielten portugiesischen Elf. Kaum vorstellbar, dass Carvalho nach der EM bei Sporting Lissabon bleibt. Der FC Arsenal und Manchester United werden gehandelt, die Ausstiegsklausel liegt angeblich bei 45 Millionen Euro.

Carvalho, der 89 Kilo auf 1,88 Meter verteilt, wurde 1992 in Angola geboren, zog früh mit seinen Eltern nach Portugal und wurde mit 13 Jahren von Sporting entdeckt, einem der größten Ausbildungs-Vereine Europas. Immerhin 13 A-Länderspiele hat er bereits auf dem Konto, bei der WM 2014 in Brasilien spielte er gegen Ghana bei Portugals einzigem Sieg (2:1) 90 Minuten durch.

Schon da deutete Carvalho an, was nun offensichtlich ist: Den EM-Star auf seine Wucht zu reduzieren, wäre ein großer Fehler. Denn zu seiner größten Stärke gehört längst der öffnende Diagonalpass, von seiner überragenden Technik ganz abgesehen. Gute Voraussetzungen für Portugal, um endlich U21-Europameister zu werden.

Während die Iberer immerhin 1994 und 1999 die U18-EM holten, hat der krasse Außenseiter Schweden noch nie ein Uefa-Turnier gewonnen. "Irgendwann ist immer das erste Mal", sagt Starspieler John Guidetti von Celtic Glasgow, auch bekannt als "schwedischer Wayne Rooney". Zwei Teams, zwei Voraussetzungen: Die Krönung wollen sie beide, den Thron besteigen kann am Ende nur einer.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

William Carvalho stellt eigene Gesetze auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.