1. Bundesliga 16/17
| 17.43 Uhr

Mainzer Knie-Patient
Muto zur Behandlung nach Japan

Der japanische Nationalspieler Yoshinori Muto vom Bundesligisten FSV Mainz 05 wird seine Außenband-Verletzung im rechten Knie in seiner Heimat behandeln lassen. Dies hat die medizinische Abteilung der Rheinhessen gemeinsam mit dem Angreifer entschieden. Muto wird in der medizinischen Universität von Tokio von Yoichi Katori, dem Teamarzt der japanischen Nationalmannschaft, betreut. Dort wird auch über den weiteren Behandlungsweg entschieden, wie Mainz am Dienstag mitteilte. Die Reha-Maßnahmen wird Muto am Japan Institute of Sports Sciences durchführen und nach deren Abschluss wieder nach Mainz zurückkehren. Der 23 Jahre alte Angreifer hatte im Training einen Außenbandriss im rechten Knie erlitten. Da Muto im Februar wegen eines Anrisses im selben Band bereits wochenlang ausgefallen war, gehen die FSV-Verantwortlichen sehr sensibel mit der neuerlichen Verletzung um. "Wir haben sehr lange mit Yoshinori Muto über die für ihn bestmögliche Betreuung gesprochen und sind zum Entschluss gekommen, dass eine Behandlung in Japan für ihn der beste Weg ist. Medizinisch genießt er dort eine ebenso professionelle Betreuung wie bei uns. Die notwendige fachspezifische Kommunikation mit den Ärzten während der Reha ist allerdings in seiner Muttersprache ohne Dolmetscher deutlich einfacher", sagte Teammanager Axel Schuster. Dass Muto in der laufenden Saison noch einmal auf den Platz zurückkehren wird, ist unwahrscheinlich.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mainzer Knie-Patient: Muto zur Behandlung nach Japan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.