| 10.13 Uhr

Nach Attacke auf MSV-Ahänger
Polizei durchsucht Wohnungen von Lautern-Fans

MSV Duisgburg: Wohnungen von FCK-Fans nach Angriff durchsucht
FOTO: dpa, mbk cul nic
Koblenz. Nach einem Angriff auf Duisburger Fußballfans hat die Polizei Wohnungen von insgesamt zwölf Männern unter anderem in Rheinland-Pfalz durchsucht.

Die Fans im Alter zwischen 19 und 32 Jahren stünden unter Verdacht, an der Attacke am 22. Oktober auf dem Bahnhof in Imsweiler beteiligt gewesen zu sein, berichtete die Bundespolizei Koblenz am Freitagmorgen. Sie gehören den Ermittlungen zufolge zur Ultra-Szene des 1. FC Kaiserslautern.

In Imsweiler hatten den Angaben zufolge insgesamt etwa 30 dunkel gekleidete Männer eine Regionalbahn mit rund 120 Duisburger Fans angegriffen. Bundespolizisten im Zug hätten dies abwehren sowie einige der Angreifer festnehmen und anzeigen können. Vier Polizisten seien verletzt worden.

Den Beschuldigten wird neben Körperverletzung Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Last gelegt.

"Es ist immer wieder erschreckend, was man bei angeblichen Fußballfans so findet", sagte Ralf Leyens, Direktor der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, der den Durchsuchungseinsatz der rund 130 Polizisten geleitet hatte: "Darüber hinaus wird durch diese Maßnahmen auch ein deutliches Signal in die Szene gesetzt.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MSV Duisgburg: Wohnungen von FCK-Fans nach Angriff durchsucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.