| 16.24 Uhr

Deutschland gegen England
37 Fans in Berlin festgenommen – keine größeren Zwischenfälle

Deutschland gegen England: 37 Fans in Berlin festgenommen – keine größeren Zwischenfälle
Der Großteil der englischen Fans feierte den Sieg friedlich. FOTO: dpa, chci hak
Berlin. Rund um das Länderspiel zwischen Deutschland und England sind in Berlin 37 Menschen festgenommen worden. Außerdem wurden vier Polizisten leicht verletzt, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag mitteilte.

Es habe am Samstag einige Auseinandersetzungen zwischen Fans gegeben, wegen der erhöhten Polizeipräsenz hätten allerdings Beamte immer schnell eingreifen können. So auch bereits am Freitagabend, als etwa 50 Fans in einem Irish Pub an den Hackeschen Höfen randalierten und einen Teil der Einrichtung beschädigten.

Insgesamt sei die Lage in Anbetracht der vielen Fußball-Anhänger in der Stadt weitgehend störungsfrei geblieben, bilanzierte die Polizei. Größere Zwischenfälle blieben demnach aus. Die 37 zwischen Freitag und der Nacht zum Sonntag Festgenommenen kamen alle wieder auf freien Fuß. Keiner der verletzten Beamten musste den Dienst abbrechen.

Vier Tage nach den Terroranschlägen von Brüssel waren rund um das Spiel umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Etwa 1500 Polizisten waren am Samstag im Einsatz, darunter 400 aus anderen Bundesländern und auch einige aus England. Im Olympiastadion verfolgten während des Spiels 300 Beamte das Geschehen. Die englische Mannschaft gewann das EM-Testspiel am Samstagabend mit 3:2.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschland gegen England: 37 Fans in Berlin festgenommen – keine größeren Zwischenfälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.