| 15.08 Uhr

Trotz Holper-Start in England
Für Löw ist Schweinsteiger immer noch "Weltklasse"

Bilder: ManUnited verliert mit Schweinsteiger in der Startelf
Bilder: ManUnited verliert mit Schweinsteiger in der Startelf FOTO: afp, RB/JR
Bastian Schweinsteiger spielte zwar 90 Minuten bei Manchester United durch, doch am Ende stand ein 1:2 bei Swansea City - die erste Niederlage für den DFB-Kapitän in England.

Als Bastian Schweinsteiger am Montag mit der ersten Insel-Pleite im Gepäck bei seinen Weltmeister-Kollegen eintraf, war dem Nationalmannschafts-Kapitän immerhin der Trost des Bundestrainers sicher. "Wenn es drauf ankommt, ist er immer noch ein Weltklassespieler", sagte Joachim Löw trotz des holprigen Starts des 31-Jährigen in sein neues Fußballer-Leben bei Manchester United dem kicker.

Nachdem Schweinsteiger bisher zumeist mit der Rolle des Edelreservisten vorliebnehmen musste, stand er am Sonntag erstmals während der kompletten 90 Minuten auf dem Feld - und prompt kassierten die Red Devils am vierten Spieltag der Premier League trotz einer Führung ihre erste Niederlage. Durch das 1:2 (0:0) bei Swansea City rutschte United auf den fünften Tabellenplatz ab.

Obwohl Schweinsteiger erneut nicht überzeugen konnte und den Ball vor dem entscheidenden Treffer von Bafetimbi Gomis (66.) verlor, ist Löw dennoch vom Durchbruch des 111-maligen Nationalspielers in England überzeugt - wenn er richtig fit ist.

Fotos: Bastian Schweinsteiger – Leader und Weltmeister FOTO: dpa, pp sam

"Basti ist ein anpassungsfähiger Spieler, und seine körperliche Robustheit war eine seiner größten Stärken", äußerte der Bundestrainer: "Wenn er körperlich gesund ist, weiß man doch, was er für die Mannschaft bedeutet: Er sorgt für eine gute Symmetrie auf dem Platz, er ist ein Stratege, er führt die Mannschaft, er ist mit einem unglaublichen Kampfes- und Siegeswillen ausgestattet."

Löw hat sogar einen Ratschlag für Schweinsteigers Teammanager Louis van Gaal parat, um aus dem früheren Star von Bayern München das Optimum herauszuholen. "Bei Spielern über 30, die über Jahre hinweg einer unglaublich hohen Belastung ausgesetzt waren, muss man als Vereins- oder Nationaltrainer auch wissen, wenn man ihnen eine Pause zugesteht", sagte der 55-Jährige, der Schweinsteiger trotz seines durchwachsenen Saisonstars natürlich für die anstehenden Partien in der EM-Qualifikation gegen Polen und in Schottland nominiert hat.

Zuletzt hatte bereits Nationalmannschafts-Kollege Mesut Özil eine Lanze für Schweinsteiger gebrochen. "Was für ein Leader Basti ist, hat er der ganzen Welt bei der WM gezeigt", sagte der 26-Jährige vom Ligarivalen FC Arsenal: "Das harte Zwischenfazit der englischen Presse ist ihm gegenüber nicht fair. Er braucht sicher auch noch etwas Zeit, sich auf die Premier League einzustellen."

Fotos: Schweinsteiger bei ManUnited offiziell vorgestellt FOTO: ap

Nach der Pleite in Swansea blieb Schweinsteiger von heftiger Schelte verschont - was aber auch daran lag, dass Torwart Sergio Romero für seinen Fehler beim Gomis-Treffer die Kritik auf sich zog. Zuvor hatte Andre Ayew (61.) die Führung Manchesters durch Juan Mata (49.) ausgeglichen.

Trotz der Niederlage ist sich Löw sicher, dass Schweinsteiger nach 13 Jahren bei den Bayern reif für die Insel war. "Ich glaube, dass der Wechsel gut und wichtig für ihn ist", sagte der Bundestrainer: "Er hat den Charakter, sich verändern und nochmals neue Reize in der Premier League erleben zu wollen."

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Für Joachim Löw ist Bastian Schweinsteiger immer noch "Weltklasse"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.