| 14.16 Uhr

"Unterstützung hat er sich verdient"
Podolski außer Form – Löw plant trotzdem mit ihm

Fotos: Kölsche Jung, Stimmungskanone, Weltmeister
Fotos: Kölsche Jung, Stimmungskanone, Weltmeister FOTO: Screenshot Twitter
Berlin. Bundestrainer Joachim Löw will den formschwachen Lukas Podolski für die nächsten Spiele der Nationalmannschaft gegen Australien und Georgien nominieren.

"Er hat immer noch unser Vertrauen und wir hoffen, die Tage bei uns geben ihm Aufwind und Kraft", sagte Löw der "Bild". Weltmeister Podolski war im Winter vom FC Arsenal zu Inter Mailand gewechselt, steckt aber auch in Italien weiter tief in der Formkrise.

"Die Nationalelf war immer ein Halt für Lukas. Ich denke, dass er jetzt auch mal unsere Unterstützung benötigt, die hat er sich verdient", erklärte Löw, der Podolski am Wochenende in Mailand getroffen hatte. "Er ist jetzt seit über zehn Jahren bei der Nationalelf dabei. Er hat immer volles Engagement für Deutschland gezeigt, nie Länderspiele abgesagt, hat im Training und den Spielen immer alles gegeben. Das hat auch einen Wert für mich", sagte Löw. Der Bundestrainer gibt sein Aufgebot für die nächsten beiden Partien am Freitag bekannt.

Podolski spielte seit seinem DFB-Debüt 2004 insgesamt 121 Mal für die deutsche Nationalmannschaft und erzielte dabei 47 Treffer. Nach dem Rücktritt von Miroslav Klose ist Podolski unter den noch aktiven deutschen Nationalspielern derjenige mit den meisten Einsätzen und den meisten Toren. Nur Klose (137) und Lothar Matthäus (150) haben mehr Länderspiele bestritten und nur Klose (71) und Gerd Müller (68) mehr Tore für Deutschland erzielt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Joachim Löw plant trotzdem mit formschwachem Lukas Podolski


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.