| 20.32 Uhr

EM 2016
Verletzte Nationalspieler bereiten Löw "ein bisschen Sorge"

Das sind Joachim Löws Debütanten
Das sind Joachim Löws Debütanten FOTO: afp, pst/dg
Joachim Löw schritt im schicken Smoking gut gelaunt über den Roten Teppich beim Laureus in Berlin. Doch als die Frage auf seine Sorgenkinder kam, trübte sich die Laune von Joachim Löw sichtlich.

Die ständig wachsende Verletztenliste bereitet dem Bundestrainer knapp acht Wochen vor dem ersten Spiel bei der Fußball-EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) Kummer.

"Die Nachrichten, die ich im Moment bekomme, sind nicht erfreulich", sagte Löw am Rande des Laureus Awards zu Sky Sport News HD. Am Montag erreichten ihn aber immerhin auch Nachrichten, die zumindest Mut machen. Jerome Boateng trainiert wieder mit der Mannschaft, Benedikt Höwedes hofft bald nachzuziehen, Julian Draxler hofft und Emre Can ist sogar ausgesprochen optimistisch.

In Kapitän Bastian Schweinsteiger und diesem Quartett "sind derzeit fünf Spieler verletzt, die eine wichtige Rolle spielen können. Das bereitet mir schon ein bisschen Sorge", erklärte Löw weiter: "Es gibt solche Probleme vor jedem Turnier. 2014 waren Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger verletzt, und wir haben es hingekriegt. Aber ich hoffe natürlich, dass nun alle gesund bleiben und von den Verletzten welche zurückkommen."

Dennoch gebe es in Deutschland "eine gute Auswahl an jungen Spielern", die notfalls in Bresche springen können. Außerdem habe die Vergangenheit gezeigt, dass vermeintliche Nachrücker im Endeffekt "über sich hinauswuchsen". Löw bilanzierte deshalb: "Ich freue mich auf die EM, egal, wer am Ende dabei sein wird."

Kapitän Schweinsteiger hatte sich am 23. März im Training mit der Nationalmannschaft einen Innenbandteilriss im Knie zugezogen, seine EM-Teilnahme ist absolut fraglich. Sehr knapp wird es auch beim Wolfsburger Draxler nach einem in der Vorwoche erlittenen Muskelbündelriss. "Vor allem jetzt zum Ende der Saison macht es mich besonders traurig, die Mannschaft nicht unterstützen zu können", schrieb der 22-Jährige am Montag bei Facebook: "Aber ich arbeite hart daran, um so schnell wie möglich auf den Platz zurückzukehren. Jeder Tag zählt, denn ich habe noch große Ziele in diesem Jahr!"

Can zog sich beim furiosen 4:3 des FC Liverpool in der Europa League gegen Borussia Dortmund einen Außenbandriss im rechten Knöchel zu, ist aber optimistisch. "Ich werde alles geben, um rechtzeitig zur EM fit zu werden und bin guter Dinge, dass ich das schaffen werde", sagte er.

Gut sieht es inzwischen wieder bei Abwehrchef Boateng aus, der am Montag erstmals nach einem Muskelriss im Adduktorenbereich Ende Januar wieder mit der Mannschaft trainierte. Trainer Pep Guardiola sagte allerdings, er könne nicht vorhersagen, ob Boateng in den Halbfinal-Spielen der Champions League gegen Atlético Madrid (27. April und 3. Mai) zur Verfügung stehen werde. "Ich treffe meine Entscheidungen nach dem, was ich sehe", sagte Guardiola, "er war drei Monate verletzt. Er braucht Kondition".

Ebenfalls auf ein baldiges Comeback hofft Höwedes, der wegen eines Muskelfaserisses im Oberschenkel und einem Rückschlag 2016 noch keine Pflichtspielminute absolvierte. "Ich hoffe, bald wieder dabei sein zu können", sagte der Schalker zu Sky Sport News HD. Kein Thema bis zur EM wird Bayern-Abwehrspieler Holger Badstuber werden, der im Februar eine Sprunggelenk-Fraktur erlitten hatte.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Joachim Löw: Verletzte DFB-Spieler bereiten ihm "ein bisschen Sorge"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.