| 13.41 Uhr

Poker um Ausrüstervertrag
Tendenz geht Richtung Adidas

Berlin. Der Poker um den neuen Ausrüstervertrag für den Deutschen Fußball-Bund dauert an. Laut einem Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) soll die Tendenz zu einer Vertragsverlängerung mit dem langjährigen DFB-Sponsor Adidas gehen. Der Verband selbst unterstrich, dass eine Entscheidung noch nicht gefallen sei. "Der DFB befindet sich mit zwei Unternehmen, die am 18. März 2016 dem Präsidium ihre Konzepte für eine mögliche Zusammenarbeit über eine Ausrüstungspartnerschaft ab 2019 präsentiert haben, weiterhin in intensiven Gesprächen", heißt es in einer Erklärung des DFB. "Sport Bild" berichtet, dass die neue Vereinbarung "höchstwahrscheinlich nur um vier Jahre bis 2022" verlängert werden solle. Der aktuelle Kontrakt mit dem Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach war über acht Jahre abgeschlossen worden und soll dem DFB 25 Millionen Euro pro Jahr sichern. Adidas-Konkurrent Nike hatte schon 2007 erfolglos mitgeboten.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Poker um den neuen DFB-Ausrüstervertrag: Tendenz geht Richtung Adidas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.