| 23.38 Uhr

Fußball-Länderspiele
Spanien weiter Favorit - England stark

Fußball-Länderspiele: Spanien weiter Favorit - England stark
Spanien hat sich in einer hart umkämpften Partie 2:0 durchgesetzt. FOTO: AP, AP
Düsseldorf (RPO). Europameister Spanien hat seine Favoritenrolle einmal mehr unterstrichen. Gegen Frankreich gab es einen klaren 2:0-Sieg. Auch England konnte im Testspiel gegen Ägypten überzeugen. Zudem gab Siege für Serbien und Australien sowie eine Pleite für Ghana.

99 Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft haben die deutschen Gruppengegner nur teilweise überzeugt. Gastgeber Südafrika und auch Otto Rehhagel mit Griechenland haben darüber hinaus genauso wie die Schweiz mit Ottmar Hitzfeld ihre ersten Härtetests nicht bestanden.

Spanien gewann bei Vize-Weltmeister Frankreich klar mit 2:0 (2:0). Auch England überzeugte: Gegen Afrikameister Ägypten siegte das Team von Fabio Capello 3:1 (0:1).


Deutschland musste gegen Argentinien eine 0:1-Schlappe hinnehmen.


Während Serbien mit den Deutschland-Legionären Neven Subotic (Borussia Dortmund) und Antonia Rukavina (1860 München) in Algier WM-Teilnehmer Algerien mit 3:0 (1:0) besiegte, verlor Ghana in Bosnien Herzegowina 1:2 (1:1). Australien qualifizierte sich mit einem 1:0 gegen Indonesien für die Asienmeisterschaft 2011 in Katar.

Schlappe für Rehhagel

Rehhagel musste gegen das nicht qualifizierte Team aus dem Senegal eine 0:2 (0:0)-Niederlage hinnehmen, Südafrika kam beim 1:1 (0:0) gegen Namibia ebenso wie Weltmeister Italien beim 0:0 gegen Kamerun nur zu einem Unentschieden.

Siege gab es dagegen für die Niederlande beim 2:1 gegen die USA, für Kroatien beim 1:0 in Belgien und Slowenien mit 4:1 gegen Katar. Die Schweiz verlor mit Trainer Ottmar Hitzfeld 1:3 (1:1) gegen Uruguay und auch die Elfenbeinküste ging in einem Duell zweier WM-Teilnehmer gegen Südkorea beim 0:2 (0:1) als Verlierer vom Platz.

David Villa (22.) und Sergio Ramos (45.) trafen für die Spanier, die sich damit auch für die Achtelfinal-Niederlage bei der WM 2006 in Deutschland revanchierten.

Peter Crouch (57., 80.) und Shaun Wright-Phillips (75.) trafen für die Engländer, bei denen John Terry nach seiner Sex-Affäre nicht mehr die Kapitänsbinde trug. Für die Ägypter traf der Dortmunder Bundesliga-Profi Mohamed Zidan.

In überzeugender Manier fertigte Serbien, am 18. Juni in Port Elizabeth zweiter Gegner der DFB-Auswahl, den Gastgeber ab. Die Tore für die Gäste erzielten die ehemaligen Bundesliga-Profis Marko Pantelic (15.) und Dusko Tosic (65.) sowie Zeljko Brkic (55.).

Torjäger Hugo Almeida von Werder Bremen legte den Grundstein zum 2:0 (1:0)-Sieg von Portugal über China. Den Führungstreffer erzielte Almeida bereits in der 36. Minute für die Gastgeber, die ohne Cristiano Ronaldo von Real Madrid antraten. Liedson sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand. Portugal trifft in der WM-Vorrunde auf Brasilien, Nordkorea und die Elfenbeinküste.

Hoffenheimer Ibisevic trifft

Ghana konnte in Bosnien dagegen nicht überzeugen. Für die Gastgeber trafen der Hoffenheimer Vedad Ibisevic (40.) und Miralem Pjanic (65.). Der Zweite beim Afrika-Cup war durch Sulley Muntari in der 22. Minute in Führung gegangen. Die Afrikaner treffen zum Abschluss der Gruppe D am 23. Juni in Johannesburg auf Deutschland.

Auch "König Otto" hat mit dem Europameister von 2004 vor seinem ersten Auftritt bei einer WM noch eine Menge Arbeit vor sich. Die Griechen fanden nie zu ihrem Spiel und mussten in der zweiten Halbzeit die beiden entscheidenden Treffer hinnehmen.

Demba Ba vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim leitete fünf Minuten nach seiner Einwechslung den Führungstreffer der Afrikaner durch Mamadou Niang (74.) ein. Guirane Ndaw sorgte mit einem Schuss aus 20 Metern in den Torwinkel für die Entscheidung (84.)

Bei den Niederländern waren Dirk Kuyt mit einem Elfmeter und Klaas-Jan Huntelaar erfolgreich, für Slowenien hatte der Kölner Stürmer Milivoje Novakovic zum 1:0 getroffen (14.).

Für die Schweiz traf in St. Gallen Gökhan Inler (29.) per Foulefmeter zum Führungstreffer für die Eidgenossen, bevor Diego Forlan (35.), Luis Suarez (50.) und Edinson Cavani (87.) die Begegnung zugunsten des zweimaligen Weltmeisters aus Südamerika drehten.

Rückschlag für die Elfenbeinküste

Katlego Mphela (70.) glich für den WM-Gastgeber Südafrika in Durban die Führung Namibias durch Rudolf Bester (42.) aus. Südafrika bestreitet das WM-Auftaktspiel am 11. Juni gegen Mexiko.

Nach dem enttäuschenden Abschneiden beim Afrika-Cup und der Entlassung von Trainer Vahid Halilhodzic hat die Elfenbeinküste gegen Südkorea den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Die Tore für den WM-Halbfinalisten von 2002, bei dem der Freiburger Bundesliga-Profi Du-Ri Cha in der Startformation stand, erzielte Lee Dong Gook (4.) und Kwak Tae Hee (90.+1). Beim Afrika-Cup im Januar war die favorisierte Elfenbeinküste bereits im Viertelfinale ausgeschieden.

Auch die erstmals qualifizierte Slowakei verlor ihr Testspiel. Die Mannschaft von Trainer Vladimir Weiss musste sich den Norwegern in Zilina mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Gegen WM-Teilnehmer Honduras führte Bundesliga-Profi Hamit Altintop die Türkei zum Sieg. Der Mittelfeldspieler erzielte in Istanbul in der 55. Minute das Tor zum 2:0 (1:0)-Endstand. Zuvor hatte die Türken Emre Gungor (41.) getroffen.

(SID/born)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball-Länderspiele: Spanien weiter Favorit - England stark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.