| 09.56 Uhr

Pfiffe gegen Werner in Dortmund?
"Muss damit umgehen; egal, was passiert"

Das ist Timo Werner
Das ist Timo Werner FOTO: afp
Leipzig. Timo Werner will sich vor seinem möglichen Debüt für das deutsche Nationalteam in Dortmund durch die Proteste von BVB-Fans gegen RB Leipzig Anfang Februar nicht verunsichern lassen.

"Es ist schwer zu sagen, wie die Fans in Dortmund auf mich reagieren werden", sagte der 21 Jahre alte Stürmer des Aufsteigers der "Welt am Sonntag". "Ich weiß nicht, ob jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, aber ich muss damit umgehen; egal, was passiert. Wenn ich auf dem Feld bin, konzentriere ich mich auf das Spiel und bin vermutlich so nervös, dass ich alles andere ausblende."

Werner selbst fehlte beim Auswärtsspiel, als es im Signal Iduna Park Schmähplakate und -gesänge der Heimfans gegen die Leipziger gab. Der Torjäger wurde von Bundestrainer Joachim Löw für den Test gegen England am Mittwoch in Dortmund und das WM-Qualifikationsspiel vier Tage später in Aserbaidschan erstmals in den Kader der DFB-Auswahl berufen.

Werner äußerte öffentlich keine Präferenz, ob er im Sommer lieber beim Confederations Cup in Russland mit dem A-Team oder der U21-EM in Polen auflaufen würde. "Ich würde mich über beides freuen", sagte der Angreifer, der mit 14 Treffern derzeit bester deutscher Torjäger in der Bundesliga ist.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Timo Werner: Drohen ihm beim Länderspieldebüt Pfiffe in Dortmund?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.