| 15.35 Uhr

DFB-Nachwuchs
Deutsches Team startet furios in die U17-EM

U17-EM 2017: Deutschland startet furios
U17-Trainer Christian Wück (Archiv). FOTO: dpa, hm nic
Rijeka. Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat zum Auftakt der EM in Kroatien ihre Titelambitionen unterstrichen. Das Team von DFB-Trainer Christian Wück bezwang Bosnien-Herzegowina in Kostrena 5:0 (2:0).

Torjäger Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV erzielte nach der Pause einen Hattrick (50., 51., 62.), zuvor hatten in der einseitigen Partie Lars Lukas Mai von Bayern München (2.) und Yannik Keitel vom SC Freiburg (16.) getroffen.

"Der Hattrick freut mich, es ist ein super Gefühl. Besser kann eine Europameisterschaft für uns nicht starten", sagte Matchwinner Arp nach dem schnellsten Dreierpack in der Geschichte der U17-EM. Auch Trainer Wück war rundum zufrieden: "Dass wir fünf Tore geschossen haben, ist auch ein Zeichen an die anderen Mannschaften."

Mitfavorit Deutschland stellte früh die Weichen auf Sieg, als Innenverteidiger Mai nach einer Ecke ein Durcheinander in der bosnischen Abwehr nutzte. Eine schöne Einzelleistung von John Yeboah (VfL Wolfsburg) leitete wenig später den zweiten Treffer ein, der für die nötige Ruhe sorgte. Arps Dreierpack beseitigte nach der Pause die letzten Zweifel, der 17-Jährige hat nun in zehn Spielen für die U17 neun Treffer erzielt.

Das machen die U17-Europameister von 2009 heute FOTO: dpa, geb nic mr

Nächster Gegner des DFB-Teams ist am Sonntag ebenfalls in Kostrena die Auswahl Serbiens, ehe am Mittwoch das Gruppenfinale gegen Irland (jeweils 12.00 Uhr/Eurosport) folgt. Die zwei besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. In Kroatien geht es auch um fünf Tickets für die U17-WM im Oktober in Indien.

Letztmals den EM-Titel geholt hatte eine deutsche U17 im Jahr 2009, zum damaligen Team gehörten unter anderem Mario Götze, Shkodran Mustafi und Marc-André ter Stegen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

U17-EM 2017: Deutschland startet furios


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.