| 20.22 Uhr

U19-EM in Griechenland
DFB-Nachwuchs startet heiße EM-Mission am Olymp

U19-EM in Griechenland: DFB-Nachwuchs startet heiße EM-Mission am Olymp
Jonathan Tah ist Kapitän der U19-Nationalmannschaft. FOTO: Falk Janning
Enorme Hitze, politisches Chaos und mittendrin eine EM: Die deutsche U19 startet am Dienstag in Griechenland unter ungewöhnlichen Vorzeichen in die Mission Titelverteidigung.

Das politische Chaos um ihn herum bringt Marcus Sorg zum Nachdenken, die sengende Sonne ebenso. "Natürlich beschäftigt uns das alles", sagt der DFB-Trainer über die ungewöhnlichen Vorzeichen der U19-EM in Griechenland. Und doch muss das DFB-Team ab sofort sowohl die Finanzkrise als auch die 36 Grad im Schatten möglichst ignorieren. "Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, die wir beeinflussen können", sagt Sorg, der nach Olympia 2016 Horst Hrubesch bei der U21 ablösen wird: "Und das ist die Arbeit auf dem Platz."

Und dort greifen die deutschen U19-Junioren ab Dienstag nach dem EM-Titel. Mit Bundesliga-Profis wie Timo Werner (VfB Stuttgart), Leroy Sane (Schalke 04) und Jonathan Tah (Hamburger SV) im Aufgebot will das DFB-Team wie im Vorjahr Europameister werden. Die Aufgaben sind diesmal allerdings ungleich schwieriger: Schon am Dienstag (20.45 Uhr/Eurosport) wartet in Larisa Mitfavorit Spanien, anschließend geht es gegen die Niederlande und U17-Europameister Russland.

Die U19-Europameister seit 1981 auf einen Blick

"Natürlich ist eine Titelverteidigung möglich. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Klar ist, dass sich alle Mannschaften auf Top-Niveau befinden", sagt Sorg. In Griechenland soll der 49-Jährige ganz nebenbei für das versöhnliche Ende eines bislang titellosen deutschen Jahres sorgen: Bei U17-EM, U20-WM und U21-EM war der DFB jeweils leer ausgegangen. Im "goldenen" Sommer 2009 hatte Deutschland zeitweise alle drei EM-Titel gehalten.

Die Vorbereitung auf das letzte große Turnier hätte dennoch besser laufen können. Zahlreiche Spieler reisten wegen des späten Termins direkt aus dem Urlaub nach Griechenland, der letzte gemeinsame Wettkampf liegt drei Monate zurück. "Wir nehmen die Situation so wie sie ist", versichert Sorg: "Es wird darauf ankommen, sich im Laufe des Wettbewerbs taktisch und körperlich zu verbessern." Für DFB-Sportdirektor Hansi Flick ist es daher "wichtig, gegen Spanien gleich gut ins Turnier zu starten. Wenn das gelingt ist für unsere U19 viel möglich."

Für Sorg beginnt mit der Dienstreise nach Griechenland auch sein letztes Jahr als U19-Coach. Seit Sonntag ist sein fliegender Wechsel zur U21 im kommenden Jahr auch offiziell bestätigt. "Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Meine Konzentration gilt zunächst aber meinen aktuellen Aufgaben mit der U19, auch im Hinblick auf die Heim-EM im nächsten Jahr", sagte Sorg auf SID-Anfrage.

Und so stellt sich Sorg in Griechenland erst einmal der Hitze. 40 Liter Flüssigkeit verbraucht sein Team pro Trainingseinheit, der tägliche Gebrauch von Sonnencreme ist Pflicht. "In der sportlichen Vorbereitung spielt die Hitze eine große Rolle. Wir werden entweder früh morgens oder spät abends trainieren", erklärt Sorg und setzt bei seiner EM-Mission auf die etwas kühleren Abends: "Uns kommt es sicherlich entgegen, dass die Spiele erst um 21 oder 21.45 Uhr Ortszeit angepfiffen werden."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

U19-EM in Griechenland: DFB-Nachwuchs startet heiße EM-Mission am Olymp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.