| 13.35 Uhr

Organisierte Kriminalität
Razzia bei Benfica und Sporting

Lissabon . Die portugiesische Polizei hat im Kampf gegen organisierte Kriminalität die Geschäftsräume mehrerer Fußballklubs des Landes durchsucht, darunter auch die der Spitzenteams Benfica und Sporting Lissabon. Laut britischen Medien suchten die Behörden nach Beweisen für Geldwäsche, Korruption, Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung. Benfica und Sporting stehen allerdings nicht in Verdacht, sich schuldig gemacht zu haben. Im Zentrum der Ermittlungen steht Drittligist Uniao de Leiria, früherer Klub von Starcoach Jose Mourinho, der sich im Besitz des russischen Geschäftsmanns Aleksander Tolstikow befindet. Tolstikow zählt neben einem weiteren Russen sowie zwei Portugiesen zu den Hauptverdächtigen. Andere Klubs wird kein Fehlverhalten vorgeworfen, hieß es aus Polizeikreisen. Sie seien zur Sicherstellung von Dokumenten durchsucht worden, die bei der Beweisführung von Geldflüssen helfen sollen. Bei landesweiten Razzien wurden Stadien in Lissabon, Braga und Leiria untersucht, auch in Privathäusern, Firmen und Anwaltskanzleien fahndeten die Ermittler.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Portugal: Razzia bei Benfica Lissabon und Sporting LIssabon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.