1. Bundesliga 17/18
| 11.00 Uhr

Wiedersehen mit Ex-Klub
Selke kehrt nach Bremen zurück – als Joker

Porträt: Davie Selke: Top-Talent und U19-Europameister
Porträt: Davie Selke: Top-Talent und U19-Europameister FOTO: dpa, woi
Bremen. Der Hauptgrund für Davie Selkes Reservistenrolle wiegt 500 Gramm und hat einen Wert von gerade einmal 285 Euro. Für seine olympische Silbermedaille opferte der Fußballprofi von RB Leipzig einen möglichen Stammplatz in der Bundesliga, trotzdem würde er es immer wieder so machen. "Das Finale im Maracana nur im Fernsehen zu sehen, hätte ich bereut", sagt Selke.

Auch am Sonntag (15.30 Uhr/Live-Ticker) dürfte der 21-Jährige wie bei allen Leipziger Heimspielen in dieser Saison zunächst nur auf der Bank Platz nehmen – und das schmerzt besonders. Denn Werder Bremen reist an, sein Ex-Klub, bei dem sein Abgang im Vorjahr für viel Wirbel und großen Unmut unter den Fans gesorgt hatte.

Viele hielten es für einen Aprilscherz, als Werder ausgerechnet am 1. April 2015 verkündete, dass Selke zum damaligen Zweitligisten wechselt. Er hatte sich in der Bundesliga schon durchgesetzt, galt als große Hoffnung des Klubs und unterschrieb bei Werder erst wenige Monate zuvor einen Vertrag bis 2018. Doch schon drei Jahre früher kehrte er Bremen für acht Millionen Euro Ablöse den Rücken, um bei den ungeliebten Leipzigern anzuheuern.

Für RB erzielte der U21-Nationalspieler in der Vorsaison zehn Treffer und hatte großen Anteil am Aufstieg in die Bundesliga. Auch jetzt sagt er der Leipziger Volkszeitung selbstbewusst: "Ich fühle mich gut in Form und will zeigen, dass es ein Fehler war, mich draußen zu lassen."

Kein Platz für Selke

Doch die RB-Offensive um Emil Forsberg, Yussuf Poulsen und Timo Werner ist gut eingespielt, für Selke momentan einfach kein Platz. "Da haben sich die anderen Jungs in einen Lauf gespielt", sagt Selke, der durch seine Olympiateilnahme quasi die komplette Vorbereitung verpasste. Im Training muss er Trainer Ralph Hasenhüttl nun Argumente liefern, ihn einzusetzen.

Doch von großer Unzufriedenheit oder einem Wechsel im Winter will Selke nichts wissen. "Wir sind eine gute Truppe, sehr harmonisch und gönnen uns gegenseitig etwas", sagt der U19-Europameister von 2014, der aber natürlich zurück in die Startelf will: "Mein Anspruch ist es nicht, nur Joker zu sein. Wer will das schon?"

Nur 81 von möglichen 630 Minuten stand Selke in der Bundesliga bislang auf dem Rasen und erzielte einen Treffer, in den vergangenen beiden Spielen musste er komplett zuschauen, wie seine Kollegen auf den dritten Tabellenplatz stürmten. Doch Hasenhüttl lobte das Verhalten seines Youngsters und meinte: "Seine Chance wird bald kommen."

Vielleicht sogar schon gegen die Bremer, für die er zwei Jahre spielte? Für Selke wäre das etwas Besonderes. "Bremen war mein Sprungbrett in die Bundesliga. Der Klub wird immer in meinem Kopf und Herzen bleiben", sagte er der "Bild". Auch wenn RB gegen den Tabellen-13. klarer Favorit ist, meinte Selke: "Das wird ganz schwer für uns. Gegen Leverkusen hat mich Werder schwer beeindruckt. Die Truppe lebt von einer unglaublichen Euphorie."

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig: Davie Selke kehrt nach Bremen zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.