1. Bundesliga 16/17
| 13.52 Uhr

Attacke auf Leipzig-Bus
Hasenhüttl verspottet Farbbeutel-Werfer

So nah waren die Verfolger an den Bayern dran
So nah waren die Verfolger an den Bayern dran FOTO: afp
Leverkusen. Mit Spott hat Trainer Ralph Hasenhüttl von Bundesliga-Neuling RB Leipzig auf die Farbbeutel-Attacke am Freitagabend vor dem Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen (3:2) reagiert.

"Ein paar Vermummte sind zu unserem Bus gelaufen und haben die Vorderseite mit Farbe bearbeitet. Einer hat aus zwei Metern danebengeworfen. Der soll vielleicht beim nächsten Mal von der Seite kommen, da ist der Bus breiter", sagte der österreichische Fußballlehrer auf der Pressekonferenz.

Durch den Dreier in der BayArena hatten die Sachsen am Freitagabend die Tabellenführung übernommen. Allerdings betonte Hasenhüttl, dass er die Aktion alles andere als "witzig" empfand. "Es ist schade, dass ein paar Idioten so etwas machen. Wir haben es schnell weggesteckt und es sicher ins Stadion geschafft", äußerte der ehemalige Ingolstädter Coach.

Die Farbbeutel trafen die Windschutzscheibe des RB-Gefährts. Zu Schaden kam niemand. Die Täter flüchteten, der RB-Bus konnte seine Fahrt zum Stadion fortsetzen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl verspottet Farbbeutel-Werfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.