1. Bundesliga 16/17
| 17.36 Uhr

RB Leipzig
Rangnick kündigt Ende der Gehaltsobergrenze an

Fotos: Ralf Rangnick – Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig
Fotos: Ralf Rangnick – Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig FOTO: dpa, woi nic vfd
Wien. Ralf Rangnick hat das baldige Ende der selbst auferlegten Drei-Millionen-Euro-Gehaltsobergrenze bei Aufsteiger RB Leipzig angekündigt. Vielmehr kündigt der Sportdirektor an, dass der Aufsteiger die Bezüge deutlich erhöhen werde.

Das selbstauferlegte Limit, so Rangnick in einem Interview mit der österreichischen Zeitung Kurier, gelte "nicht für die nächsten fünf Jahre". Stattdessen prophezeite der 58-Jährige deutlich steigende Gehälter beim maßgeblich von einem Getränkekonzern gesponserten Verein: "Wir werden uns auch diesbezüglich weiterentwickeln", erklärte Rangnick.

"Es sollen auch diejenigen die Chance haben davon zu profitieren, die mit dazu beigetragen haben, dass wir da sind, wo wir jetzt sind. Das wird automatisch passieren, weil es auch mal wieder Gespräche wegen Vertragsverlängerungen gibt. Und in diesem Zuge werden wir aufgrund der sportlichen Entwicklung auch die Gehaltszahlungen anpassen."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick will Gehaltsobergrenze kippen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.