1. Bundesliga 16/17
| 12.08 Uhr

Bundesliga-Aufsteiger
RB Leipzig startet Vorbereitung mit medizinischen Tests

15/16: Rangnick verletzt sich auf Flucht vor der Bierdusche
15/16: Rangnick verletzt sich auf Flucht vor der Bierdusche FOTO: ap
Leipzig. RB Leipzig ist nach knapp zwei Monaten Sommerpause am Donnerstag mit Medizin- und Leistungstests in die Vorbereitung auf seine Premieren-Saison in der Bundesliga gestartet.

Besuche bei Augen-, Zahn-, Haut- und Hals-Nasen-Ohren-Ärzte stehen für die Spieler in den kommenden Tagen ebenso auf dem Programm wie ergometrische Tests im Labor und eine Herzultraschall-Untersuchung.

Am kommenden Montag folgt der öffentliche Trainingsauftakt unter dem neuen Trainer Ralph Hasenhüttl sowie mit den vier Neuzugängen Naby Keita und Benno Schmitz (beide RB Salzburg), Timo Werner (VfB Stuttgart) und Marius Müller (1. FC Kaiserslautern). Die vier EM-Teilnehmer Emil Forsberg (Schweden), Peter Gulacsi (Ungarn) sowie Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer (beide Österreich) werden am 20. Juli ins Training einsteigen.

In der sechswöchigen Vorbereitung absolviert der Aufsteiger ein Lauftrainingslager vom 15. bis 18. Juli im brandenburgischen Bad Saarow sowie ein Camp vom 1. bis 10. August im bayrischen Grassau am Chiemsee. Das Team bestreitet in dieser Zeit insgesamt sieben Testspiele. Höhepunkte sind die Partien gegen den italienischen Erstligisten FC Turin (4. August in Österreich) sowie die beiden spanischen Erstligisten SD Eibar (6. August in Österreich) und Betis Sevilla (14. August in Leipzig).

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steigt in der ersten Runde des DFB-Pokals (19.-22. August) beim Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden. Zur Premieren-Partie in der Bundesliga reisen die Leipziger eine Woche später zur TSG 1899 Hoffenheim (27./28. August). Zum ersten Heimspiel Anfang September empfängt der Aufsteiger Borussia Dortmund.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig startet Vorbereitung mit medizinischen Tests


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.