1. Bundesliga 16/17
| 18.48 Uhr

"Eigentlich war das naiv"
FKK-Fan Streich mit prägendem Erlebnis am Baggersee

Christian Streich mit prägendem Erlebnis am Baggersee
Christian Streich FOTO: dpa, pse jhe
Düsseldorf. Vor eineinhalb Jahren hatte Christian Streich ein prägendes Erlebnis. Damals war er mit seinem Fahrrad unterwegs, der Ausflug führte ihn an einen Baggersee. Und da es an diesem Baggersee erlaubt war und dem Trainer des Zweitligisten SC Freiburg danach war, zog er sich aus und sprang ins Wasser. Ohne sich Gedanken zu machen.

Sein Begleiter zögerte jedoch nicht lange und fragte Streich: "Weißt du, was du da machst?". Streich wusste zunächst nicht, was er meinte. Doch dann dämmerte es ihm, dass es heutzutage vielleicht nicht die beste Idee sein könnte, nackt in der Öffentlichkeit zu baden. Auch wenn es erlaubt ist.

Streich fiel es wie Schuppen von den Augen. "Weil alle Handys haben. Bis dahin habe ich mir da keine Gedanken gemacht. Eigentlich war das naiv. Vor zehn Jahren wäre das komplett uninteressant gewesen. Heute hat jeder eine Kamera dabei", sagte Streich im Interview mit Sky Sport News HD.

Wegen des gewachsenen medialen Drucks hat Streich Mitleid mit der aktuellen Spieler-Generation. "Ich war auch mal Profi, aber bei uns war es nicht annähernd so eine Fokussierung, der Druck war nicht annähernd so", sagte er und meinte: "Ich bin da naiv, aber ich weiß das in der Zwischenzeit. Das ist total schwierig, damit umzugehen."

Der 50-Jährige hält die Spieler heuzutage für "extrem professionell" und "fokussiert", allerdings seien sie auch "leicht" erpressbar. "Es wird alles Mögliche verkauft. Wenn einer ein Foto macht, dann gibt es ja noch Medien, die das abkaufen", erklärte Streich.

Zuletzt hatte sein früherer Freiburger Schützling Max Kruse für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Der Nationalspieler des VfL Wolfsburg war von Bundestrainer Joachim Löw wegen privater Eskapaden suspendiert worden.

Am Montag war bekannt geworden, dass Kruse sich am vergangenen Wochenende auf einer Feier zu seinem 28. Geburtstag in einem Berliner Klub morgens um 2.00 Uhr mit einer Reporterin angelegt hatte, die ihn mehrmals auf der Tanzfläche fotografiert haben soll. Im Oktober 2015 soll der 14-malige Nationalspieler in den frühen Morgenstunden bei einem Berlin-Besuch 75.000 Euro in einem Taxi liegen gelassen haben.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christian Streich mit prägendem Erlebnis am Baggersee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.