| 13.32 Uhr

155 Millionen für Schewtschenko?
Das würden frühere Superstars heute kosten

Übersicht: Die teuersten Transfer nach dem Transfer Price Index
Übersicht: Die teuersten Transfer nach dem Transfer Price Index FOTO: AP, AP
Düsseldorf. Andrej Schewtschenko der teuerste Transfer aller Zeiten? Das gilt zumindest, wenn der "Transfer Price Index" angewendet wird. Dieser berechnet bei früheren Transfers eine Fußball-Inflation mit ein. Das Ergebnis überrascht – und plötzlich ist Paul Pogba vergleichsweise preiswert. Von Daniel Brickwedde

Der Ablöseirrsinn in der Premier League kennt derzeit keine Grenzen mehr. Transfersummen unter 40 Millionen werden mittlerweile beinahe achselzuckend zur Kenntnis genommen, Geld spielt bei den Vereinen in England nur noch eine untergeordnete Rolle. Vor mehr als zehn Jahren war das noch anders. Da galt die Summe von 43 Millionen für den ukrainischen Superstar Andrej Schewtschenko als hohe Investition – an Transfers nahe der Grenze zu 100 Millionen Euro war damals nicht ernsthaft zu denken.

Aber wie ist die Summe im Vergleich zu heutigen Gegebenheiten bei Spielerkäufen einzuschätzen? Dieser Frage sind die beiden Briten Paul Tomkins und Graeme Riley nachgegangen und haben den sogenannte "Transfer Price Index" erfunden. Er berechnet für alle Transfers der Premier League seit 1992 eine Art Fußball-Inflation mit ein.

Und in diesem Zeitraum haben sich Preise für Fußballer in der Premier League fast verzwanzigfacht. Ein Transfer, der 1992 eine Million gekostet hat, würde nach heutigen Standards 18 Millionen kosten, erklärt Tomkins auf seiner Website tomkinstimes.com. Immer mehr Geld im englischen Fußball durch TV-Verträge, Investoren und Marketing führt zu immer höheren Preisen – einfache wirtschaftliche Regel.

Mit dieser Berechnungsgrundlage würde ein Transfer von Schewtschenko zum FC Chelsea im Jahr 2017 umgerechnet auch 155 Millionen kosten – und damit den realen Transferrekord von Paul Pogba von 105 Millionen Euro in den Schatten stellen. Der Franzose taucht in der Liste nur auf Platz 15 auf.

Der teuerste Transfer eines deutschen Spielers in die Premier League wäre demnach Mesut Özil. 2013 wechselte der Nationalspieler für 47 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Arsenal. Nach bereinigter Inflation würde sich der Transfer heutzutage auf 93,5 Millionen Euro belaufen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Transfer Price Index: Andrij Schewtschenko wäre heute teurer als Paul Pogba


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.