1. Bundesliga 16/17
| 09.21 Uhr

Hoffenheim-Trainer
Markus Gisdol: "Es gab Angebote"

Porträt: Markus Gisdol: Als Amateur zum Bundesliga-Coach
Porträt: Markus Gisdol: Als Amateur zum Bundesliga-Coach FOTO: dpa, dan
Zuzenhausen. Trainer Markus Gisdol hat sich trotz des Interesses von anderen Klubs für Bundesligist 1899 Hoffenheim entschieden.

"Es gab Angebote, aber sie waren nicht ausschlaggebend dafür, dass es sich etwas mit der Vertragsverlängerung hinausgezögert hat", sagte der 45-Jährige in einem Interview der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Donnerstag). "Die Vision ist, den Verein zu etablieren und zu stabilisieren, attraktiven Fußball zu bieten, das Spielsystem und unsere Nachwuchsspieler weiterzuentwickeln. Diese Möglichkeit habe ich bei keinem anderen Verein so gesehen."

Der Chefcoach des Bundesligisten aus dem Kraichgau war bei RB Leipzig im Gespräch. Gisdol hatte nach einer Hängepartie seinen Vertrag vor zwei Wochen bis 2018 verlängert. Die Teilnahme an der Europa League hat der Dorfklub vor der Partie gegen den Mitkonkurrenten Borussia Dortmund am Samstag fest im Blick.

"Es ist eine tolle Saison, wenn wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Es ist toll, wenn wir fester Bestandteil der Bundesliga sind; und es wäre ein Geschenk, wenn wir die Europa League erreichen", sagte Gisdol. Gegen den BVB hofft er auf einen "Hexenkessel": "Das Stadion soll richtig brennen! Ich kann versprechen, dass wir alles tun werden, um dieses Spiel zu gewinnen. Im Pokal waren wir ja schon ganz nah dran." Die Hoffenheimer waren im Viertelfinale in Dortmund erst nach Verlängerung mit 2:3 gescheitert.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Markus Gisdol: "Es gab Angebote"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.