Bundesliga
| 07.49 Uhr
Wirbel um Jens Lehmann
Mit dem Hubschrauber zum VfB-Training
Wirbel um Jens Lehmann: Mit dem Hubschrauber zum VfB-Training
Jens Lehmann mit dem VfB-Maskottchen Fritzle. FOTO: AP, AP
Stuttgart (RPO). 250 Kilometer mit dem Auto zur Arbeit - das muss nicht immer sein, denkt sich offenbar Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann. Also nimmt der 38-Jährige gerne mal den Hubschrauber, um zum Training des VfB Stuttgart einzufliegen.

Lehmann wohnt mit seiner Familie seit einigen Monaten in der Gemeinde Berg am Starnberger See, jetzt hat er Ärger mit den Anwohnern in dem 8000-Seelen-Dorf. Die finden es gar nicht gut, dass Lehmann mit einem Helikopter von einem Fußballplatz abfliegt und wieder landet. Der Grund: die Lautstärke.

Das berichtet die "Bild" und zitiert Bürgermeister Rubert Monn, der mit seinen Bürgern symphatisiert: "Es haben sich schon mehrere Leute beschwert. Ich hoffe sehr, dass Herr Lehmann in Zukunft nicht mehr im Ort landet. Sonst werde ich persönlich mit ihm sprechen."

Die Kosten pro Strecke belaufen sich übrigens auf 1000 Euro pro Strecke. Lehmann wird das egal sein: Er verdient beim VfB drei Millionen Euro netto pro Jahr plus Prämien. Bei seiner letzten Station FC Arsenal waren es noch zwei Millionen mehr.

Erst vor zwei Wochen hatte Brasiliens Fußball-Star Robinho für Aufregung gesorgt, als er zum Training der "Selecao" in der WM-Qualifikation mit dem Hubschrauber kam. Seine Erklärung: Mit dem Auto wäre er zu spät gekommen. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar