1. Bundesliga 17/18
| 15.31 Uhr

VfL Wolfsburg verliert Superstar
De Bruyne hat sich für Manchester City entschieden

Das ist Kevin De Bruyne
Das ist Kevin De Bruyne FOTO: afp
Düsseldorf. Kevin De Bruyne hat sich offenbar für einen Wechsel zu Manchester City entschieden. Einem Medienbericht zufolge nimmt Deutschlands Fußballer des Jahres das Mega-Angebot der Engländer an und verlässt die Bundesliga noch in diesem Sommer.

Das berichtet die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung (WAZ). Demnach soll De Bruyne, der derzeit beim VfL Wolfsburg rund fünf Millionen Euro Jahresgehalt einstreicht, eine satte Gehaltserhöhung erhalten. Angeblich winken dem erfolgreichsten Vorlagengeber der vergangenen Bundesliga-Saison für seine Unterschrift bei den "Citizens" 15 bis 17 Millionen Euro pro Jahr. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hatte den Belgier mit einer Gehaltserhöhung halten wollen, kann dem Mittelfeldspieler aber laut "kicker" lediglich ein Jahresgehalt von 11,5 Millionen Euro bieten – offensichtlich zu wenig für den 24-Jährigen, der zuletzt beim "Sportbild-Award" durch sein angebliches Treuebekenntnis zu den Niedersachsen für Wirbel gesorgt hatte.

Wie das Fachmagazin weiterhin berichtet, soll es jedoch einen weiteren Grund für De Bruyne geben, den deutschen Vizemeister zu verlassen. Dem Bericht zufolge sei der Spielmacher mit der zurückhaltenden Transferpolitik der Niedersachsen unzufrieden. Wolfsburg hatte im Sommer bislang in Nationalspieler Max Kruse, der für zwölf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach kam, lediglich einen gestandenen Akteur verpflichtet.

Manchester City gilt bereits seit Wochen als Interessent in Sachen De Bruyne. Angeblich haben die Engländer den Wolfsburgern bereits ein Angebot in Höhe von 65 Millionen Euro Ablöse unterbreitet. Es wird vermutet, dass Wolfsburg ein Angebot ab 70 Millionen Euro annehmen würde. Englische Medien spekulieren, dass ManCity in den nächsten 48 Stunden ein offizielles Angebot in dieser Höhe abgeben wird. Die Transferperiode läuft in Deutschland noch bis zum 31. August.

Entgegen anderslautender Meldungen aus England wird der VfL am Samstag mit De Bruyne beim 1. FC Köln antreten. "Er wird dabei sein", stellte Manager Allofs am Donnerstag fest. Das englische Boulevardblatt "Sun" hatte zuvor ohne Quelle gemeldet, dass Deutschlands Fußballer des Jahres am Freitag in Manchester erwartet werde, um einen Wechsel zu ManCity vollziehen. 

"Scheinbar ist es so, dass alle ein bisschen den Überblick verlieren in dieser Geschichte. Wir bemühen uns trotzdem, klaren Kopf zu bewahren", meinte Allofs dazu. Weiter wollte sich der VfL-Sportchef nicht zu dem anhaltenden Wechsel-Theater um den belgischen Nationalspieler äußern: "Ich werde keine Informationen mehr dazu abliefern. Das treibt seltsame Blüten. Das wollen wir verhindern."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevin De Bruyne: Entscheidung für Manchester City statt VfL Wolfsburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.