1. Bundesliga 16/17
| 14.31 Uhr

"Wir wünschen Max Kruse alles Gute"
Berater-Agentur trennt sich von Kruse

Kruse feuert Grizzlys Wolfsburg an
Kruse feuert Grizzlys Wolfsburg an FOTO: dpa, jew lof
Wolfsburg. Nächster Rückschlag für Nationalspieler Max Kruse: Der Stürmer des VfL Wolfsburg muss sich nach der Nichtberücksichtigung für die EM in Frankreich einen neuen Berater suchen.

Das berichtet die "Bild". Dem Bericht zufolge hat sich die ihn bisher betreuende "arena11 sports group" um Ex-Nationalspieler Thomas Strunz von dem 28-Jährigen getrennt. "Wir hatten unterschiedliche Ansichten über den weiteren Karriereweg", teilte das Unternehmen mit: "Wir wünschen Max Kruse alles Gute."

Nach Bild-Informationen waren die Verfehlungen Kruses in der jüngeren Vergangenheit der Grund für die Trennung. Von Bundestrainer Joachim Löw war Kruse deswegen im März bereits kurzfristig aus dem Aufgebot gestrichen und dann auch nicht in den vorläufigen Kader für die EM (10. Juni bis 10. Juli) berufen worden.

(sid/can)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Max Kruse: Berater trennt sich vom Angreifer des VfL Wolfsburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.