1. Bundesliga 16/17
| 07.38 Uhr

Wolfsburg schlägt Real Madrid
VfL-Trainer Hecking sauer auf Schauspieler Marcelo

Marcelo tritt gegen Arnold nach und begeht dreiste Schwalbe
Marcelo tritt gegen Arnold nach und begeht dreiste Schwalbe FOTO: Screenshot ZDF
Wolfsburg. Eigentlich war Dieter Hecking nach dem 2:0 (2:0)-Überraschungssieg im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid bestens aufgelegt – nur einer sorgte beim Trainer des VfL Wolfsburg für Verstimmung. "Marcelo ist ein Schauspieler", schimpfte Hecking in den Katakomben der VW-Arena in Richtung der Kabine der Königlichen.

Der kleine brasilianische Linksverteidiger hatte sich gegen den Wolfsburger Mittelfeldspieler Maximilian Arnold in der 69. Minute gleich zwei Tätlichkeiten erlaubt. Er kam aber nicht nur ungeschoren davon, Marcelo versuchte sogar mit einer theatralischen Schauspieleinlage, einen Platzverweis für Arnold zu schinden. Der Torschütze zum 2:0 (25.) bekam wegen der Rudelbildung aber nur die Gelbe Karte.

"Ich habe Marcelo gesagt, er soll die Schauspielerei sein lassen. Er hätte sich nicht beschweren können, wenn er nach dieser Szene nicht mehr auf dem Platz gestanden hätte", sagte Hecking: "Das hat mich geärgert, denn das hat er gar nicht nötig."

Rodriguez trifft gegen Real vom Punkt FOTO: afp

In der Szene, die zu einem regelrechten Tumult auf dem Platz führte, hatte Marcelo gegen Arnold zunächst den Fuß ausgefahren. Als ihm Arnold zur Rechenschaft ziehen wollte, stieß der Real-Profi seinen Kopf in den Bauch des Wolfsburgers und fiel selbst wie vom Blitz getroffen zu Boden. Arnold beugte sich über Marcelo und gab ihm ein paar passende Worte mit auf dem Weg. "Wir haben uns über unsere Frisuren unterhalten", sagte Arnold nach dem Schlusspfiff grinsend.

Hecking: "Gute Ausgangsposition"

Hecking sieht sein Team nach dem Überraschungserfolg mit einer guten Chance auf das Weiterkommen. "Ich denke wir haben verdient gewonnen. Das verschafft uns eine sehr, sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel", sagte der 51-Jährige nach dem 2:0 (2:0) gegen den spanischen Rekordmeister: "Man sieht, dass im Fußball alles möglich ist. Wenn so eine Mannschaft, die vor wenigen Tagen noch am Boden lag, zu so einer guten Leistung imstande ist."

Arnold erhöht gegen Real Madrid FOTO: afp

Gleichzeitig warnte Hecking aber auch vor dem schweren Auswärtsspiel am kommenden Dienstag im Estadio Santiago Bernabeu. "Wir wissen alle, was uns da noch erwarten wird", sagte Hecking. Er betonte aber auch: "Wir sind in der Lage, dort ein Tor zu machen. Wir haben die Chance, Real Madrid aus dem Wettbewerb zu werfen."

Ähnlich äußerte sich auch VfL-Manager Klaus Allofs. "Dort kann noch viel passieren. Ich glaube, dass wir ein Tor schießen müssen. Wenn wir ein Tor schießen, dann verändert das eine Menge", sagte Allofs: "Viele haben gedacht, dass wir eine Klatsche kriegen. Aber wir wissen, dass wir es viel besser machen können, als wir es in vielen Bundesligaspielen gemacht haben."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VfL Wolfsburg: Dieter Hecking nennt Marcelo "Schauspieler"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.