1. Bundesliga 16/17
| 14.25 Uhr

"Klopft eine Transfergeschichte ab"
Kruse fehlt im Training – Abschied aus Wolfsburg rückt näher

Das ist Max Kruse
Das ist Max Kruse FOTO: dpa, crj jhe
Wolfsburg. Beim VfL Wolfsburg scheint der Abschied von Max Kruse näher zu rücken. Der Nationalspieler nahm am Mittwoch nicht am Training des Bundesligisten teil. Die Verantwortlichen um Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs hatten Kruse freigestellt.

"Er klopft eine Transfergeschichte ab", sagte Hecking dem Nachrichtenkanal "Sky Sport News". Kruse hatte zuletzt seine Zukunft beim VfL offen gelassen. Vor allem die englische Premier League scheint für den Offensivspieler interessant zu sein. Zuletzt hatte er im Interview mit unserer Redaktion auch eine Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Dass es dazu aber in diesem Sommer kommt, ist unwahrscheinlich.

Auch bei Weltmeister André Schürrle zeichnet sich ein Wechsel ab. Den EM-Teilnehmer zieht es von Wolfsburg zu Borussia Dortmund. Dort würde er auf seinen früheren Trainer Thomas Tuchel treffen. Beide Vereine pokern aber noch um die Ablösesumme. Die Wolfsburger möchten rund 32 Millionen Euro haben. Diesen Betrag hatte der VfL für Schürrle an dessen früheren Klub FC Chelsea gezahlt.

(areh/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VfL Wolfsburg: Max Kruse fehlt im Training – Abschied rückt näher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.