1. Bundesliga 17/18
| 14.42 Uhr

Ex-Spieler
Andreas Herzog würde gerne Werder-Coach werden

Porträt: Andreas Herzog: Deutscher Meister und Legende von Werder Bremen
Porträt: Andreas Herzog: Deutscher Meister und Legende von Werder Bremen FOTO: AFP
Bremen. Andreas Herzog hat sich als Trainer bei seinem Ex-Klub Werder Bremen angeboten. Auch Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft wäre er gerne geworden.

"Keine Frage, bei Werder würde ich sofort als Trainer einsteigen, das ist ein ganz besonderer Verein für mich", schrieb der 49 Jahre alte frühere österreichische Nationalspieler am Mittwoch in einer Kolumne für das Internetportal Deichstube.de. Der frühere Werder-Profi rechnet sich allerdings offenbar selbst keine großen Chancen aus: "Ich bin in den Medien schon oft als Kandidat gehandelt worden, aber es hat nie konkrete Gespräche gegeben. Deswegen rechne ich nicht damit, dass sich das diesmal ändern wird."

Werder hatte sich am Montag nach einem katastrophalen Saisonstart mit nur drei Toren und fünf Punkten aus zehn Spielen von Chefcoach Alexander Nouri getrennt. Mindestens am Freitag bei Eintracht Frankfurt soll Interimscoach Florian Kohfeldt das Team betreuen.

Herzog äußerte sich zudem enttäuscht darüber, nicht österreichischer Nationalcoach geworden zu sein. "Schade, ich wäre wirklich gerne Teamchef unserer Nationalmannschaft geworden. Das ist schon etwas enttäuschend", schrieb Herzog, der bereits als Co-Trainer Österreichs und der USA gearbeitet hatte. Den Trainerjob in Österreich bekam der frühere deutsche Nationalspieler Franco Foda.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: Andreas Herzog würde gerne Werder-Coach werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.