1. Bundesliga 16/17
| 18.18 Uhr

"Kopf-ab-Geste" gegen Mainz
DFB will Bremens Djilobodji für drei Spiele sperren

Djilobodji zeigt de Blasis die "Kopf-ab"-Geste
Djilobodji zeigt de Blasis die "Kopf-ab"-Geste FOTO: Screenshot ARD
Bremen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat nach Angaben von Werder Bremen den Antrag gestellt, Verteidiger Papy Djilobodji für drei Spiele zu sperren.

Werder will dies nicht akzeptieren und bittet um eine Entscheidung durch den DFB-Einzelrichter. Dies teilte der Bundesligist am Dienstag mit. Djilobodji hatte sich am Samstag beim 1:1 gegen Mainz 05 zu einer Kopf-ab-Geste gegen Pablo De Blasis hinreißen lassen und war sich mit dem Zeigefinger an der Kehle entlang gefahren. Der Vorfall war im Spiel nicht geahndet worden.

"Wir halten die nachträgliche Sperre von drei Meisterschaftsspielen für ungerechtfertigt", erklärte Werders Geschäftsführer Thomas Eichin. Djilobodji wird ein krass sportwidriges Verhalten vorgeworfen.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: DFB will Papy Djilobodji für drei Spiele sperren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.