1. Bundesliga 16/17
| 14.02 Uhr

Schmerzgrenze erreicht
Werder macht Di Santo ein letztes Angebot

Trainingsauftakt bei Werder Bremen
Trainingsauftakt bei Werder Bremen FOTO: dpa, nic
Im Ringen um eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Torjäger Franco di Santo hat Bundesligst Werder Bremen sein Angebot an den Argentinier noch einmal erhöht.

"Es ist jetzt wirklich die absolute Schmerzgrenze erreicht. Mehr geht definitiv nicht, jetzt liegt es allein an Franco, ob er annimmt oder nicht", sagte Sportchef Thomas Eichin dem kicker.

Spekulationen zufolge kann der Südamerikaner bei den Hanseaten drei Millionen Euro pro Jahr verdienen, falls er einen neuen Kontrakt bis 2019 unterschreibt. Der aktuelle Vertrag des 26-Jährigen, der vor zwei Jahren ablösefrei von Wigan Athletic zu den Norddeutschen gewechselt war, läuft 2016 aus.

Der Nationalspieler lief seither 49-mal für die Bremer auf. Dabei gelangen ihm 17 Tore.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen macht Franco Di Santo ein letztes Angebot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.