1. Bundesliga 16/17
| 17.13 Uhr

Bremen genehmigt Ausflug
Verletzter Kruse pokert für den guten Zweck

Werder Bremen: Max Kruse pokert für den guten Zweck
​Max Kruse pokert wieder. Diesmal ist aber alles mit seinem Klub Werder Bremen abgesprochen. FOTO: Twitter
Werder Bremens Max Kruse (28) nutzt seine Zwangspause nach einer Knie-OP für einen erneuten Abstecher an den Pokertisch. Beim "Celebrity Bounty Battle" im tschechischen Rozvadov zockt Kruse am Freitag für den guten Zweck, der Erlös kommt der Aktion "Viva con Agua" zugute.

Stress mit seinem Klub wird Kruse nicht kriegen. "Es ist alles mit uns abgesprochen", sagte Werder-Sportchef Frank Baumann der Bild: "Max hat einen eigenen Physio dabei. Das Wichtigste ist, dass seine Reha nicht beeinträchtigt wird." 

Damit Kruse seine Verletzung dabei nicht auf die leichte Schulter nimmt, reist sogar ein persönlicher Physio-Therapeut mit nach Tschechien. Außerdem wird der 28-Jährige sogar einen freien Stuhl bekommen, um das Bein hochlegen zu können. 

Die Reha wird Kruse dann weiter in Hamburg absolvieren: "Da hat Max auch seine Familie um sich." Erst dann, wenn die Übungen mit dem linken Knie wieder möglich sind, wird er zur Reha nach Bremen zurückkehren. Baumann weiter: "Das Knie sieht gut aus. Aber außer Lymphdrainagen kann er im Moment nicht viel machen."

Die Norddeutschen sind miserabel in die neue Saison gestartet. Nach dem Scheitern in der ersten Runde des DFB-Pokals am Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte (1:2) verlor die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik zum Bundesliga-Auftakt beim deutschen Rekordmeister Bayern München mit 0:6.

 

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: Max Kruse pokert für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.