1. Bundesliga 16/17
| 16.28 Uhr

"Sehe Europa League mit süßsauren Lächeln"
Werder-Coach Skripnik bremst Erwartungen

Porträt: Viktor Skripnik – Werder-Trainer, Publikumsliebling
Porträt: Viktor Skripnik – Werder-Trainer, Publikumsliebling FOTO: dpa, rwe hak
Trainer Viktor Skripnik vom Bundesligisten Werder Bremen hat die Hoffnungen auf die Rückkehr ins internationale Geschäft gedämpft.

"Bevor wir nicht definitiv gerettet sind, halte ich es für völlig falsch, über andere Dinge nachzudenken. Deshalb beobachte ich das Gerede von der Europa League im Umfeld eher mit einem süßsauren Lächeln", sagte der 45-jährige bundesliga.de.

Zuletzt waren die Hanseaten in der Saison 2010/11 auf internationaler Bühne vertreten. Die Problemzone der Norddeutschen ist die Defensive: Mit 54 Gegentoren hat Werder die schlechteste Abwehr der Liga.

Für Skripnik gehöre dies allerdings zur Bremer Fußball-Philosophie: "Werders Stil ist es nun mal, aktiv und aggressiv nach vorne zu spielen. Und nach meiner Philosophie sind mir ein 5:4 oder ein 4:2 allemal lieber als ein 1:0 oder ein 0:0."

Unter der Leitung des Ukrainers haben die Hanseaten in bisher 17 Spielen 30 Punkte gesammelt und ihr Konto auf 34 Zähler geschraubt. Damit liegt der viermalige deutsche Meister vier Punkte hinter dem Tabellensechsten FC Augsburg. Skripnik hatte die Hanseaten im vergangenen Oktober als Liga-Schlusslicht von Vorgänger Robin Dutt übernommen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: Viktor Skripnik bremst Erwartungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.