1. Bundesliga 16/17
| 21.02 Uhr

1:4-Debakel für Werder
Skripnik denkt nicht an Rücktritt

Werder Bremen: Viktor Skripnik denkt nicht an Rücktritt
Viktor Skripnik hat es in Bremen nicht leicht. FOTO: dpa, rwe hak
Mönchengladbach . Trotz der vierten Pflichtspielniederlage in Folge denkt Trainer Viktor Skripnik von Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen nicht an Rücktritt. "Ich stehe unter Vertrag und werde weitermachen", sagte Ukrainer nach dem 1:4 der Hanseaten bei Borussia Mönchengladbach. 

Zuletzt hatte es bereits Diskussionen um die Zukunft des Fußballlehrers gegeben.

Sportchef Frank Baumann bat darum, "nach diesem Spiel keine Personaldiskussion zu führen". Man sei nach wie vor von dem Coach überzeugt. Allerdings: "Unsere Geduld ist nicht ewig haltbar."

Der Ex-Nationalspieler kritisierte das Verhalten der Werder-Mannschaft auf dem Platz gegen die Borussia harsch: "Mit der Leistung in der ersten Halbzeit muss man in der Bundesliga nicht antreten." Man wollte in Gladbach eine Reaktion zeigen nach dem schlechten Start, "wir wollten mutig antreten. Wir haben den Gladbachern aber zu viele Räume gelassen. Im Nachhinein hat man aber keine Argumente", so Baumann.

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Werder Bremen: Viktor Skripnik denkt nicht an Rücktritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.