Alles zur WM in Brasilien
Abstellungen der Nationalspieler

Borussia bekommt für WM 59.041 Euro mehr als Fortuna

Der FC Bayern bekommt für die Abstellung seiner Nationalspieler zur Fußball-WM in Brasilien im vergangenen Sommer mehr Geld als jeder andere Verein. Insgesamt bekamen 23 deutsche Vereine Geld, darunter auch Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf. mehr

DFB-Dokumentation über WM-Titel

"Die Mannschaft" ist ein langweiliger Imagefilm

Meinung Das muss man erst einmal schaffen: Deutschland wird zum vierten Mal Weltmeister und der DFB setzt eine Dokumentation über den Titelgewinn grandios in den Sand. Am Freitag lief in der ARD nichts anderes als ein schlecht gemachter Imagefilm. Von Jannik Sorgatzmehr

Korruptionsfälle bei der Fifa

Zwanziger fordert schnelle Veröffentlichung des Garcia-Berichts

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat Fifa-Richter Hans-Joachim Eckert zu einer schnellen Veröffentlichung des Ermittlungsberichts über mögliche Korruptionsfälle bei der Vergabe der WM 2018 nach Russland und 2022 nach Katar aufgefordert. "Jetzt hat Eckert den Schlüssel in der Hand. Entscheidend ist, dass er die Ermittlungen gegen Verdächtige, die gegen den Fifa-Ethikkodex verstoßen haben sollen, intensiv vorantreibt, damit die Verfahren schnellstens abgeschlossen werden und der Garcia-Bericht veröffentlicht werden kann", sagte Zwanziger der "Sport-Bild". mehr

Korruptionsskandal

Fifa: WM-Endrunden 2018 und 2022 bleiben unangetastet

Grünes Licht für das brisanteste Dokuments des Weltfußballs: Das Fifa-Exekutivkomitee entschied sich einstimmig für die Veröffentlichung des "Garcia-Reports". Beweise, die eine Neuvergabe rechtfertigen würden, gibt es laut Fifa aber nicht. mehr

Fifa-Chefermittler tritt zurück

Garcia: "Vertrauen in die Unabhängigkeit ist verloren gegangen"

Michael Garcia hat seinen Rücktritt als Fifa-Chefermittler erklärt. Damit zog der US-Amerikaner die Konsequenzen aus der umstrittenen Entscheidung des Fußball-Weltverbandes im Korruptionsskandal um die WM-Vergaben an Russland und Katar. mehr

Bilderserien WM
Vorschlag von ECA und EPFL

Mai-Vorschlag für WM in Katar wird konkreter

Die europäische Klub-Vereinigung ECA sowie der Verband der europäischen Profiligen (EPFL) haben ihre Pläne für die Austragung der WM 2022 in Katar im Mai konkretisiert. Das Turnier soll nach ihren Plänen vom 5. Mai bis 4. Juni ausgetragen werden. mehr

Nächste Farce des Weltverbandes

Fifa verschärft ihre Glaubwürdigkeits-Krise

Mit zwei Entscheidungen zum Bericht zu den WM-Vergaben 2018 und 2022 hat die Fifa erneut für Unverständnis gesorgt. Der Einspruch von Chefermittler Garcia wurde aus formalen Gründen zurückgewiesen. Auch eine Beschwerde gegen Richter Eckert hatte keinen Erfolg. mehr