| 08.42 Uhr

Auf Drängen von Romario
OK der WM 2014 muss Konten offenlegen

Rio de Janeiro. Die Untersuchungskommission "CPI do Futebol" im brasilianischen Senat hat im Kampf gegen Korruption im Fußball einen Teilerfolg errungen und darf nach Beschluss eines Bundesrichters Einsicht in Konten und Steuerführung des lokalen Organisationskomitees der WM 2014 nehmen. Damit wurde eine Einstweilige Verfügung zugunsten der WM-Organisatoren in gleicher Instanz von Dezember 2015 aufgehoben. "Ich habe dem Obersten Gerichtshof alle Informationen vorgelegt", berichtete Ex-Weltmeister Romario und schrieb als Präsident der im Juni 2015 eingesetzten CPI in seinem Facebook-Profil: "Noch ein Tor, Jungs." Angesichts der Krise im Weltverband Fifa wollen die Parlamentarier verdächtige Finanz-Machenschaften im brasilianischen Verband CBF offenlegen.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auf Drängen von Romario: OK der WM 2014 muss Konten offenlegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.