| 07.36 Uhr

Südamerika
Staatschefs wollen WM 2030 in Uruguay und Argentinien

Die Regierungsoberhäupter Argentiniens und Uruguays haben bei einem Treffen in Buenos Aires einer gemeinsamen Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2030 in beiden Ländern ihre volle Unterstützung zugesagt. "Wir bekräftigen, dass wir eng zusammenarbeiten, um die Organisation der WM 2030 in Uruguay und Argentinien anzustreben", versicherte Argentiniens Staatschef Mauricio Macri am Montagabend auf einer Pressekonferenz an der Seite seines Gastes Tabare Vazquez. Beide Politiker hatten sich erstmals im Januar öffentlich für eine gemeinsame WM-Bewerbung ausgesprochen. Das Turnier mit Spielorten in beiden Ländern soll 100 Jahre nach der WM-Premiere 1930 in Uruguay erneut in Südamerika stattfinden. Der Kontinent war jüngst mit der Endrunde 2014 in Brasilien zum fünften Mal Ausrichter einer WM.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Südamerika: Staatschefs wollen WM 2030 in Uruguay und Argentinien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.