| 19.05 Uhr

WM-Qualifikation in Südamerika
Deshalb schlich sich dieser Bolivianer aufs Brasilien-Foto

WM-Qualifikation: Bolivien-Stürmer schleicht sich auf Mannschaftsfoto Brasiliens
Marcelo Moreno Martins posiert im grünen Trikot mit den Brasilianern. FOTO: rtr, SM
La Paz. Marcelo Moreno Martins spielt für die Nationalmannschaft Boliviens. Beim WM-Quali-Spiel gegen Brasilien tauchte er plötzlich auf dem Mannschaftsfoto der Gäste auf – offenbar wollte er sich einen Kindheitstraum erfüllen.

Es ist der Traum vieler Brasilianer: Einmal mit der Nationalmannschaft auflaufen und gemeinsam mit Superstars wie Neymar oder Marcelo auf dem Mannschaftsfoto posieren. Offenbar galt das auch für Marcelo Moreno Martins. Der Stürmer, der Kennern noch aus seiner kurzen Zeit bei Werder Bremen bekannt sein dürfte, tauchte vor dem WM-Quali-Spiel Bolivien gegen Brasilien auf besagtem Foto auf. Das Problem: Moreno spielt nicht etwa für die Selecao, sondern für Bolivien.

Dass er sich trotzdem zwischen Neymar und Co. einreihte, liegt wohl an seiner Vergangenheit. Morenos Mutter ist zwar Bolivianerin, sein Vater aber stammt aus Brasilien. Als U20-Nationalspieler lief Moreno deshalb auch noch für Brasilien auf. Damals ebenfalls in diesem Kreis aktiv: spätere Weltstars wie David Luiz oder auch Marcelo. Später entschied sich Moreno jedoch, für die A-Nationalmannschaft Boliviens aufzulaufen.

Auch auf dem bolivianischen Mannschaftsfotos ist Marcelo Moreno Martins zu sehen. FOTO: rtr, SM

Beim Wiedersehen mit seinen früheren Mannschaftskollegen aus Brasilien nutzte Moreno, der heute beim chinesischen Verein FC Wuhan Zall sein Geld verdient, die Gunst der Stunde und ließ sich mit der Selecao ablichten. Die Brasilianer nahmen ihn gerne für das Foto in ihren Reihen auf. Übrigens: Auch auf dem bolivianischen Mannschaftsfoto ist er zu sehen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM-Qualifikation: Bolivien-Stürmer schleicht sich auf Mannschaftsfoto Brasiliens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.