| 12.28 Uhr

Spielabbruch in Malaysia
Polizei nimmt elf Randalierer fest

Ausschreitungen in Malaysia
Ausschreitungen in Malaysia FOTO: dpa, faz ss
Kuala Lumpur. Nach den Ausschreitungen im WM-Qualifikationsspiel zwischen Malaysia und Saudi-Arabien sind elf Menschen festgenommen worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch in Kuala Lumpur mit.

Die Partie war am Dienstag in der 88. Minute beim Stand von 1:2 abgebrochen worden, nachdem im Shah Alam Stadion Feuerwerkskörper und andere Gegenstände auf das Feld geworfen worden waren. Ob es Verletzte gegeben hat, war zunächst nicht bekannt. Sportminister Khairy Jamaluddin warf dem nationalen Fußball-Verband FAM vor, "die Kontrolle über das eigene Stadion verloren" zu haben.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Fußball in Malaysia Negativ-Schlagzeilen produziert, als das Nationalteam mit 0:10 bei den Vereinigten Arabischen Emiraten untergangen war und Nationalcoach Dollah Salleh seinen Rücktritt erklärt hatte. Jamaluddin hatte sich in die Debatten eingeschaltet und damit gedroht, die Spitze des Verbandes zu suspendieren. Gegen die vom früheren HSV-Coach Bert van Marwijk trainierte Auswahl Saudia-Arabiens verlor Malaysia 1:2.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM-Qualifikation: Festnahmen nach Spielabbruch in Malaysia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.