| 10.46 Uhr
Pressestimmen
Das Ausland zittert schon vor Deutschland
WM 2010, Deutschland - Australien: Pressestimmen
WM 2010, Deutschland - Australien: Pressestimmen FOTO: rpo
Düsseldorf (RPO). Es war eine einzige Demonstration, ein echtes Fußball-Fest. Die deutsche Nationalmannschaft hat bei ihrem ersten WM-Spiel eindrucksvoll unterstrichen, dass mit ihr zu rechnen ist. Das 4:0 gegen Australien hat in der Fußball-Welt Eindruck hinterlassen, das Ausland zittert bereits vor der Mannschaft von Trainer Joachim Löw. Von Stephan Seeger

Egal ob Spanien, England, Frankreich oder die Niederlande: die internationale Presse ist von dem Spiel der deutschen Elf begeistert und schockiert zugleich. So eine spielerisch gute DFB-Auswahl haben die Wenigsten erwartet. Nach eher schwachen Spielen an den ersten drei Tagen ließ es die Löw-Elf gegen die "Socceroos" richtig krachen und eröffnete die WM-Festspiele mit einem Paukenschlag.

"Ausgerechnet Deutschland bewirtet gut", schreibt die französische Sporttageszeitung "L'Equipe". Das seriöse Blatt schwebt ob der deutschen Leistung auf Wolke sieben. "Deutschland hat es geschafft, Vergnügen und Ergebnis, schönes Spiel und Effektivität zu verbinden. Zum großen Glück von Joachim Löw und, so muss man es klar sagen, allen Liebhabern des Fußballs, machte Deutschland nach den frustrierenden Leistungen in den vorherigen Spielen ein Geschenk", schreibt die Zeitung.

"Vorsicht England, die Deutschen warten"

England zittert bereits vor einem möglichen Achtelfinal-Duell mit dem dreimaligen Weltmeister. "Vorsicht England, die Deutschen warten", schreibt die Daily Mail und warnte die Konkurrenz: "Der dreifache Weltmeister hat mit einer herrlichen Vorstellung gegen Australien einen Schauder der Besorgnis an den Rest der Welt geschickt."

Im Land des Europameisters Spanien wird Deutschland bereits mit dem WM-Favoriten verglichen. "Deutschland schiebt den Gegner nicht mehr mit dem Schneepflug vom Feld, es dominiert, umzingelt den Gegner und sucht mit spanischer Geduld die Gelegenheit. Deutschland trifft mit der ewig währenden Effizienz, die der Mannschaft noch nie gefehlt hat", titelt die "As".

Totenstille herrschte nach der Fußball-Demonstration in den Niederlanden. Auch der deutsche Nachbar hat großen Respekt vor dem Auftritt der DFB-Auswahl. "Es war ein Schütteln, ein Beben. Deutschland überrennt Australien", schreibt "De Telegraaf". "Die weisen Worte von Franz Beckenbauer wurden im ersten Gruppenspiel beachtet. 'Ohne Michael Ballack muss jeder Spieler zehn Prozent mehr geben. Sie müssen mehr laufen, mehr und mehr kämpfen, um den Gegner zu jagen.' Und so geschah es."

Alle ausländischen Pressestimmen finden Sie hier!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar