| 16.31 Uhr

Verfahren möglich
Fifa-Ethikkommission prüft Freshfields-Bericht

Die wichtigsten Erkenntnisse der Untersuchung
Die wichtigsten Erkenntnisse der Untersuchung
Berlin. Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes hat mit der Prüfung des Freshfields-Berichts zu möglichen Vergehen vor der WM 2006 in Deutschland begonnen.

Wie die Deutsche Presse-Agentur am Samstag erfuhr, ist wegen des Umfangs des Berichts nicht mit schnellen Entscheidungen der Fifa-Ermittler zu rechnen. Allerdings können bei akuten Verdachtsmomenten auch provisorische Sperren ausgesprochen werden.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht nicht nur Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als aktuelles Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees. Auch das Verhalten anderer Akteure im Sommermärchen-Skandal müsse bewertet werden, hieß es aus Kreisen der Kommission. Entscheidend sei nur, ob die Personen dem Fifa-Ethikcode unterworfen seien

Niersbach könnte durch die Fifa-Ethikhüter gesperrt werden und damit seine Ämter bei der Fifa und der Uefa verlieren. Die Interimsspitze des Deutschen Fußball-Bundes hatte sich zuletzt von Niersbach distanziert. Bei der Präsentation des Freshfields-Berichts am Freitag hatte DFB-Interimschef Rainer Koch das Verhalten Niersbachs bei der Skandalaufarbeitung im Vorjahr als "inakzeptables Vorgehen" bezeichnet.

Direkten Einfluss auf die Amtsausübung Niersbachs bei der Fifa und Uefa hat der DFB im Gegensatz zur Fifa-Ethikkommission aber nicht, da die Mandate unabhängig vom nationalen Verband vergeben sind.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Skandal: Fifa-Ethikkommission prüft Freshfields-Bericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.